AutoMobil | BVG: Ein Sneaker als Fahrkarte

Zu Fuß fahren

15.01.2018

Die Berliner Verkehrsbetriebe sind bekannt für ihre Werbekampagnen. Nun haben sie sich selbst übertroffen: Ein adidas-Sneaker wird zur Jahreskarte. Ein Konzept, um den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen?

AutoMobil wird präsentiert von Atudo – Dein starker Partner im Verkehr.


Immer sind die Straßenbahnen voll, ständig fliegt Müll in den Waggons rum und außerdem ist der Bus schon wieder zu spät.

BVG: Bahnfahren ist cool!

Perfekt zu sein, davon sind die Verkehrsbetriebe in Deutschland wahrlich weit entfernt. Aber sind wir mal ehrlich: Es könnte schlimmer sein. Es gibt sogar einige Verkehrsbetriebe, die sich reger Beliebtheit erfreuen. Die Berliner Verkehrsbetriebe beispielsweise sind dank guter Öffentlichkeitsarbeit und einem spaßigen Social-Media-Team schon fast Kult in der Hauptstadt. Denn obwohl auch da nicht immer alles rund läuft, nehmen es die BVG und auch die Reisenden oftmals mit Humor.

Nun aber übetreffen sich die BVG selbst: Gemeinsam mit dem Schuhhersteller adidas haben die Verkehrsbetriebe einen Sneaker rausgebracht. Der Schuh ist im klassischen Sitzbezugmuster der Straßenbahnen und Busse gehalten und gilt gleichzeitig als Jahreskarte.

Insgesamt wird es den Schuh in limitierter Auflage von 500 Stück in nur zwei Läden geben. Der Run ist riesig, mittlerweile campen schon Leute vor den Läden, um einen BVG-Sneaker zu ergattern.

Der Schuh ist so eindeutig, jeder Kontrolleur und jede Busfahrerin kann den erkennen. Petra Reetz, Pressesprechering der BVG

Langfristiges Konzept?

Das ist ganz klar ein Marketinggag. Gleichzeitig aber kann es eine Möglichkeit sein, vor allem junge Leute an den öffentlichen Personennahverkehr zu binden. In Zeiten, in denen deutsche Metropolen im Feinstaub und CO2-Dunst ersticken, ist das sicherlich kein allzu absurdes Ziel.

Wer überhaupt auf die Idee gekommen ist, einen Schuh als Fahrkarte rauszubringen, und ob das Konzept vielleicht bald Schule macht, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop mit Petra Reetz gesprochen, der Pressesprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe.

Die Pressesprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Petra Reetz aufgenommen am 23.10.16 in Berlin.
Foto: BVG/Oliver LangEs geht auch darum zu sagen, öffentlicher Nahverkehr ist cool! [...] Du brauchst kein Auto, du kannst in Berlin auch in jede Ecke der Stadt kommen.Petra Reetzist Pressesprecherin bei den BVG. Foto: BVG/Oliver Lang 

AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann abonnieren Sie hier den Podcast (u.a. Apple Podcasts, Deezer und Spotify).