detectiv | Medizinskandal in Bottrop

Wirkungslose Krebsmedikamente

24.08.2017

Ein Apotheker in Nordrhein-Westfalen soll jahrelang wirkungslose Medikamente ausgegeben haben. Noch immer wissen viele mögliche Betroffene nichts davon. Das will das Recherchenetzwerk correctiv.org ändern und ist deshalb mit einer mobilen Redaktion vor Ort.

Der Fall

Zunächst sind es nur Gerüchte: Der Inhaber einer Apotheke in Bottrop soll nicht genug Wirkstoff in die Infusionen für Krebspatienten gemischt haben. Außerdem würde er Hygiene-Standards nicht einhalten, sogar seinen Labrador mit ins Labor nehmen. Zwei Mitarbeiter wollten die Gerüchte nicht glauben und suchten nach Gegenbeweisen. Was sie fanden, überführte aber den Apotheken-Inhaber. Sie gingen zur Polizei. Heute sitzt er in Untersuchungshaft. Der Fall ist noch lange nicht abgeschlossen, auch nicht für das Recherchenetzwerk correctiv.org.

Mobiles Recherche-Team

Die Reporter von correctiv.org sind mit einem mobilen Rechercheteam vor Ort und untersuchen weiterhin den Fall. Denn sie glauben, dass er exemplarisch für die Krebsmedizin sein könnte.

Wir haben in diesem Fall ein grundlegendes Problem. Es gibt eigentlich keine Kontrollkette zwischen Arzt, Apotheke und Patient. – Bastian Schlange, correctiv.org

Die Behörden haben ihrerseits immer noch nicht alle Betroffenen informiert. Um das zu ändern bieten Bastian Schlange und das Rechercheteam Informationsveranstaltungen mit Experten an, zu denen mögliche Betroffene gehen können.

Es ist kein Krisenstab zur Aufarbeitung eingerichtet worden. – Bastian Schlange

Die Staatsanwaltschaft ermittelt zwar, aber nur im Fall von Betrug an den Krankenkassen. Dass er einzelnen Personen Schaden zugefügt haben könnte, ist strafrechtlich nur schwer nachzuweisen. Außerdem wird nur über den Zeitraum der letzten fünf Jahre ermittelt. Andernfalls könnten die ihm vorgeworfenen Taten während eines Prozesses verjähren.

Ungeklärte Fragen

Durch eine Facebook-Gruppe halten die Reporter mit betroffenen Patienten und ihren Angehörigen Kontakt. Sie stoßen dabei immer wieder auf Ratlosigkeit und offene Fragen. Das Rechercheteam versucht, Antworten zu geben und zu vermitteln.

Wir versuchen, die Lücke zu schließen, die die Behörden im Moment nicht füllen. – Bastian Schlange

Reporter Bastian Schlange vom Recherchenetzwerk correctiv.org hat mit detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop über seine aktuellen Recherchen in Bottrop gesprochen.

Bastian SchlangeMan muss die Kontrollketten von Krebsmedikamenten verändern. Das ist ein struktureller Missstand, den wir sehen. Bastian Schlangeist Reporter bei der gemeinnützigen Investigativ-Redaktion correctiv.org  

Der Detectiv. Jede Woche. Eine Recherche.
Im Gespräch mit

Correctiv_Logo

…recherchiert gemeinnützig. Seit 2014.

Den Detectiv gibt es auch als Podcast.