DIE RECHTE – Neuer brauner Stern am Parteienhimmel?

27.09.2012

In Nordrhein-Westfalen hat sich die Neonazi-Partei DIE RECHTE gegründet. Alte Kader der freien Kameradschaften sind ebenso vertreten wie Köpfe von NPD und DVU.

Bei DIE RECHTE versammeln sich altbekannte Neonazis. / © Jens Köhler / dapd

Führende Vertreter von NPD und DVU haben bereits im Mai die neonazistische Partei DIE RECHTE auf Bundesebene gegründet. Christian Worch, der bereits mehrfach verurteilte Funktionär der militanten rechten Szene, ist der Vorstand der Partei.

ist Journalist und beobachtet die rechte Szene in NRW.Olaf Sundermeyerist Journalist und beobachtet die rechte Szene in NRW. 

Nun wurde DIE RECHTE in Nordrhein-Westfalen auch auf Länderebene gegründet. Dass hier aber eine Interessensverschiebung von der Straße in die Parlamente stattfindet, ist nach Ansicht von Beobachtern fraglich. Die Partei ist demnach auch ein Sammelbecken für militantere Rechten, wie die Freien Kameradschaften. Einige Kameradschaften sind erst in den vergangenen Tagen verboten worden und so könnte DIE RECHTE ihnen eine neue Versammlungsplattform bieten.

Ob es sich hierbei um eine inszenierte Selbstzähmung handelt und wie das Verhältnis zu NPD & Co ist, haben wir mit Olaf Sundermeyer besprochen. Er ist Journalist und Autor zahlreicher Bücher zum Rechtsextremismus.