Die Summe der einzelnen Teile | Biokisten in Großstädten

Vom Acker auf den Teller

Schnell noch nach Feierabend in den Supermarkt, Sushi liefern lassen oder der Wocheneinkauf im Discounter. Es könnte kaum unterschiedlicher sein, wie die Großstädter essen. Wie schlägt sich die Biokiste dabei?

Was sollen wir heute Abend nur essen? Haben wir noch Kohlrabi da? Soll ich noch frisches Gemüse fürs Abendessen mitbringen?

Jeden Abend irren Menschen durch den Supermarkt, sind unschlüssig, was sie brauchen, worauf sie Lust haben. Und dann gibt es noch jene, die ihre komplette Woche durchplanen: Hierfür brauchen wir noch 100 Blattspinat und dafür müssen wir noch Möhren kaufen – und dann, ruckzuck, wird im Laden alles in den Einkaufswagen gelegt, alles irgendwie nach Hause transportiert und dort verstaut – gefühlt das halbe Wochenende ist dann rum.

Bequem von der Couch aus

Logo teilAuto

“Die Summe der einzelnen Teile” wird präsentiert von teilAuto

Das sind natürlich Übertreibungen und ganz so dramatisch ist Essen einkaufen in Wahrheit auch gar nicht. Tatsache aber ist: Es raubt Zeit und gerade für die, die sich nicht sonderlich leidenschaftlich mit dem Essen auf ihrem Teller beschäftigen wollen, auch eine Last. Gerade in Großstädten aber oft auch eine unnötige, denn mittlerweile gibt es zahlreiche Alternativen. Kochboxen liefern einem fertige Rezepte nach Hause, alles ist abgestimmt und abgewogen. Oder man klickt kurz auf dem Smartphone Nudeln, Sprudel und TK-Obst an – und dann liefert es der Supermarkt nach Hause. Und in Berlin und München übernimmt sogar schon Amazon die lästigen Einkäufe.

Wer es gerne nachhaltig und umweltfreundlich mag, entscheidet sich gerne für die Biokiste. Gemüse und Obst aus der Region, saisonal und in Bioqualität – aber selbst nach Hause schleppen muss man es nicht. Aber sind Biokisten wirklich in den Großstädten angekommen? Oder ist sie doch eher nur was für kleine Grüppchen, die ihren ökologischen Fußabdruck verbessern wollen?

  • Eindrücke vom Biohof Hausmann, Foto: Rabea Schloz / detektor.fm
  • Die Obstbäume auf dem Biohof Hausmann. Foto: Rabea Schloz / detektor.fm

Biokisten: für ein bisschen Land-Feeling?

detektor.fm-Redakteurin Rabea Schloz hat sich auf der Suche nach Antworten auf einen bioveganen Hof begeben. Dort hat sie mit dem Landwirt Daniel Hausmann gesprochen. Außerdem hat sie sich mit Jochen Saacke unterhalten, er ist Vorsitzender bei Ökokiste e. V. Was sie erfahren hat, er zählt sie im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Lars-Hendrik Setz.

Musik: Scott Buckley – Machinery of Stars / www.scottbuckley.com.au / CC BY 4.0


Die Serie über Sharing Economy, das Leben in der Stadt und neue Formen des Besitzens wird präsentiert von teilAuto – Carsharing in Mitteldeutschland.  „Die Summe der einzelnen Teile“ gibt es auch überall dort, wo es Podcasts gibt. Auch bei Apple PodcastsGoogle Podcasts und Spotify.