Play

Ein Gedenktag für Vertriebene: zu viel des Guten?

Ein einzelner Satz im Koalitionsvertrag – und eine erhitzte Debatte in der Folge: Es soll einen Gedenktag für die deutschen Heimatvertriebenen des Zweiten Weltkrieges geben. Kritiker sorgen sich, dass die wirklichen Opfer des Krieges vergessen werden.

Ein kleiner Satz sorgt derzeit für Diskussionen:

Wir halten die mahnende Erinnerung an Flucht und Vertreibung durch einen Gedenktag lebendig. – Zitat aus dem neuen Koalitionsvertrag

Was auf der einen Seite für Begeisterung sorgt, löst auf der anderen Unverständnis aus. Die Befürchtung steht im Raum, die wirklichen Opfer des Holocausts könnten in den Hintergrund gedrängt werden.

Denn es würde besonders den deutschen Vertriebenen aus Polen oder Tschechien gedacht werden, und weniger den Vertriebenen weltweit – so die Angst.

Heinrich Schwendemann

Würdigung oder Übertreibung?

Niemand kann ernsthaft bestreiten, dass die Vertreibung der Deutschen aus den heutigen polnischen und tschechischen Gebieten eine leidvolle Erfahrung war – doch ein Gedenktag geht vielen zu weit. Das hat sich in den langen vorausgegangen Debatten bereits gezeigt.

Für besonders fragwürdig halten Kritiker die sogenannte „Vertriebenen-Charta„. Unter anderem heißt es dort, die deutschen Flüchtige hätten im Zweiten Weltkrieg das großte Leid erfahren. 

Wir haben mit dem Historiker Heinrich Schwendemann von der Uni Freiburg über die Pläne zu dem Gedenktag gesprochen.

Ein Gedenktag für deutsche Vertriebene? 03:47

Da (in der Charta, Anm. d. Red.) wird ja alles andere ausgeblendet. – Heinrich Schwendemann

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen