Frankreich und die USA – Wieder beste Freunde?

12.02.2014

Francois Hollande besucht drei Tage lang die USA. Bisher hat er sich bei einem pompösen Empfang amüsiert und mit Obama über die französisch-amerikanischen Beziehungen gesprochen. Ist Frankreich durch seine militärische Rolle wieder ein bevorzugter Partner der USA?

Hollande und Obama zeigen sich öffentlich als Partner. Foto: © Brendon Smialowski / AFP.

Frankreich und Deutschland pflegen seit dem Elysée-Vertrag 1963 eine enge Beziehung. Die USA und Frankreich hatten in den letzten Jahren keine gute Beziehung.

Wieder gewonnenes Vertrauen

arbeitet am »Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg«.Stefan Seidendorfarbeitet am »Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg«. 

Denn es war das erste Mal seit fast 20 Jahren, dass ein französischer Präsident das Weiße Haus betreten hat. 2003 hatte sich Frankreich geweigert, die USA im Irakkrieg zu unterstützen. Das hat damals für große Spannungen und eine anti-französische Stimmung in den USA (Stichwort: Freedom Fries) gesorgt. Das Treffen in den USA soll die beiden Staatschef wieder zusammenschweißen. Hollande sagt, das Vertrauen ist wieder aufgebaut. Es ist offenbar eine neue freundschaftliche Beziehung entstanden.

Beeinflusst die Beziehung von Frankreich und den USA auch das deutsch-amerikanische Verhältnis?

Stefan Seidendorf, vom Deutsch-Franzözischen Institut in Ludwigsburg, hat die Situation für uns eingeschätzt.

Die deutsche Vorstellung, dass man auf Augenhöhe mit den USA verhandeln kann, oder zusammen mit Frankreich auf Augenhöhe, hat sich nicht bestätigt. Meiner Meinung nach hätten die Europäer eben nur als Europäer ein Gewicht. – Stefan Seidendorf