Frauen-Quote: Wie kommen Frauen in den Aufsichtsrat?

18.11.2013

Die deutschen Vorstände sind zu männlich. Das finden SPD und CDU. Dieser Ansicht sind auch die Mitglieder des Projekts "Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung". Mit einem juristischem Kniff verschaffen sie sich Zugang zu börsennotierten Unternehmen. Dort konfrontieren sie die Vorstände und Aktionäre mit ihrer Mission: Mehr Frauen in die Aufsichtsräte.

setzt sich für eine Frauenquote in Unternehmen ein.Ramona Pisalsetzt sich für eine Frauenquote in Unternehmen ein.  

Mehr Frauen in die Aufsichtsräte. Zumindest in dieser Frage sind sich CDU und SPD bei den Koalitionsverhandlungen offenbar einig. Demnach sollen ab 2016 mindestens 30% Frauen in den Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen sitzen. Die Mitglieder der „Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung“ kämpfen seit Jahren für eine Frauenquote in DAX-Unternehmen. Die Mitglieder befragen bei Hauptversammlungen den Vorstand zur Frauenförderung.

Wie reagieren Unternehmen auf die Gruppe? Und ist mit einer gesetzlichen Frauenquote das Ziel erreicht? Darüber haben wir mit  Ramona Pisal gesprochen. Sie ist Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes, der das Projekt betreut.

Quote und Qualifikation sind kein Widerspruch, sondern bedingen sich. – Ramona Pisal, Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung