Mannheim: Pinguin gestohlen – Wer tut sowas? Und warum?

Wenn Tiere aus dem Zoo verschwinden

16.02.2017

Wer macht denn sowas? Aus dem Mannheimer Luisenpark ist ein Humboldt-Pinguin gestohlen worden. Und das ist kein Einzelfall: Die verschiedensten Tiere verschwinden immer wieder aus ihren Gehegen in deutschen Zoos.

Der verschwundene Pinguin

Bei der Fütterungsrunde im Mannheimer Luisenpark haben Tierpfleger feststellen müssen: Ein Jungtier ist aus dem Gehege verschwunden. Die „Nummer 53“, so heißt der Pinguin, wird seitdem überall in Mannheim gesucht. Auch die Polizei ermittelt.

Die Behörden glauben, dass es sich um einen gewerbsmäßigen Diebstahl handelt. Es sei schließlich nicht sehr wahrscheinlich, dass jemand den fünf Kilogramm schweren Pinguin aus Versehen eingesteckt habe. Auch habe kein Raubtier den Pinguin verschleppt. Und dass der Pinguin einfach weggelaufen ist, sei ebenso unwahrscheinlich.

Wir glauben eher, dass es Professionelle, manchmal auch Organisationen sind, die dann auch Zoos überfallen. – Volker Homes, Geschäftsführer des Verbands der Zoologischen Gärten

Der Mannheimer Pinguin ist kein Einzelfall

Auch andere Vogelarten, kleine Säugetiere und sogar Primaten seien schon gestohlen worden, weiß Volker Homes.

So stahlen Unbekannte 2015 zwei seltene Papageien aus dem Krefelder Zoo, kurz davor verschwanden drei wertvolle Goldene Löwenäffchen aus ihrem Gehege. Und in Dortmund traf es eine weitere Affenart, die Zwergseidenaffen, sowie eine bestimmte Nagetier-Art. Auch hier fällt der Verdacht eher auf organisierte Kriminalität. Die Täter wollen mit den Tieren hohe Erlöse auf dem Schwarzmarkt erzielen.

Trotz der Ermittlungsarbeit der Polizei tauchen die verschwundenen Tiere nur sehr selten wieder auf. Denn die Täter bringen ihre Beute ins Ausland und verkaufen sie sofort, etwa an Privatzoos.

Für die Tiere ist das Ganze besonders gefährlich: Sie benötigen spezielles Futter und besondere Pflege, sonst sterben sie. Das passierte auch im Fall „Nummer 53“. Denn inzwischen ist der Pinguin aus dem Luisenpark wieder aufgetaucht: In der Nähe des Parks fanden Passanten den Kadaver des Tieres. Der wird nun von einem Veterinär untersucht, um die genaue Todesursache und den Zeitpunkt des Todes festzustellen.

Über Tiere, die aus Zoos verschwinden, hat detektor.fm-Moderatorin Carina Fron mit Volker Homes gesprochen. Er ist Geschäftsführer des Verbands der Zoologischen Gärten.

Volker_Homes_Verband der zoologischen Gärten_VdZEs ist wirklich anzunehmen, dass bei solchen exotischen Tiere das Ganze organisiert abläuft.Volker Homesglaubt nicht, dass der verschwundene Pinguin ein Zufall ist.