Gesellschaft | Tabak-Konsum in Asien

Asien - Schlaraffenland für die Tabakindustrie

27.07.2015

Die Tabakindustrie hat Asien als weltweit wichtigsten Zukunftsmarkt entdeckt. In diesen Ländern rauchen besonders viele Kinder. Beeinflusst werden sie unter anderem durch Werbekampagnen, die in Deutschland schon lange verboten sind. Ist Asien das letzte Raucher-Paradies?

Rauchen gefährdet die Gesundheit.

Das Wissen über die Gefahren des Rauchens ist in westlichen Ländern nach intensiven Aufklärungskampagnen jedem Kind bekannt. Der Tabak-Konsum ist hier seit Jahren rückläufig. Ganz anders jedoch in Asien: Tabak-Konzerne haben mit Asien offenbar ihren weltweit größten Zukunftsmarkt entdeckt. Besonders Indonesien gilt als Raucher-Paradies. Dort rauchen zwei Drittel der Männer und auch viele Kinder und Jugendliche greifen regelmäßig zur Zigarette.

Umstrittene Werbekampagnen

Werbekampagnen für Zigaretten zielen auch in Asien meist auf junge Erwachsene ab. Abenteuer, Freiheit und Action – das zieht beim jungen Publikum. Außerdem sind die Rauchergesetze weniger strikt als in Europa.

Die Kampagnen, die in Deutschland erfolgreich waren und die hier von der Tabakindustrie getestet wurden, werden jetzt international ausgerollt. Vieles davon, das gut funktioniert, ist in Europa verboten worden, in Asien aber nicht. – Titus Brinker, Gründer von Aufklärung gegen Tabak

Die Weltgesundheitsorganisation, kurz WHO, fordert auch in Asien die Abschaffung von Werbung und Sponsoring durch die Tabakkonzerne.

Politik kann sich häufig nicht gegen Tabakkonzerne wehren

Die Tabaklobby ist international sehr stark. Arbeitsplätze, Steuern oder Wahlkampfunterstützung, die Regierungen können stark von der Tabak-Industrie profitieren. Einige Länder haben mit Anti-Raucher Kampagnen versucht gegen den Zigarettenkonsum vorzugehen, aber Schadenersatzklagen von großen Unternehmen wie Philip Morris machen wirtschaftlich schwachen Ländern zu schaffen.

Philip Morris ist sehr gut darin, diese Länder über Klageverfahren einzuschüchtern. Uruguay war in den letzten Jahren in ein Klageverfahren verwickelt und zum Schluss so pleite, dass es sich international Geld leihen musste. – Titus Brinker, Gründer von Aufklärung gegen Tabak

Über den hohen Tabak-Konsum von Kindern in Asien und wie man ihn verhindern kann, hat detektor.fm-Moderatorin Teresa Nehm mit Titus Brinker gesprochen. Er ist Gründer der Organisation Aufklärung gegen Tabak.

Titus_Brinker_Aufklärung_gegen_TabakIch bin am Weltnichtrauchertag als Marlboro-Cowboy durchs Brandenburger Tor geritten um auf die Notwendigkeit eines Tabakwerbeverbots hinzuweisen.Titus Brinker (rechts)Gründer der Organisation "Aufklärung gegen Tabak" 

Redaktion: Nasti Neher 

John Oliver zur Tabak-Industrie (englisch)