Gute Nachrichten | Bunter Hund e.V. behandelt Tiere von sozial Schwachen

Wenn der Tierarzt zu teuer ist - Hilfe für Hund, Katze & Co.

11.02.2015

Wenn Hunde, Katzen und andere Haustiere von Obdachlosen oder sozial schwachen Menschen krank sind, ist guter Rat oft buchstäblich teuer. Eine Behandlung beim Tierarzt können sich die meisten nicht leisten. Einrichtungen wie der Verein "Bunter Hund" helfen hier - kostenlos und ehrenamtlich.

Sie sind für viele der einzige Anker. Hören immer zu. Machen nie Vorwürfe. Sind nie unehrlich.

Die Rede ist von Haustieren – aber nicht von irgendwelchen Haustieren. Es geht um die Tiere von Obdachlosen und sozial schwachen Menschen. Die sind oftmals der einzige wirkliche Bezugspunkt im Leben.

Doch jeder, der mit Hund, Katze & Co. schonmal beim Tierarzt war, weiß: das kann schnell dreistellig werden. Summen, die für Menschen ohne Job oder gar ohne eigenen Wohnsitz unerschwinglich sind.

Damit darunter nicht die Tiere leiden müssen, gibt es Vereine, die die Behandlung kostenlos übernehmen. In Leipzig ist das zum Beispiel der Verein „Bunter Hund e.V“ – und Marcus Engert hat sich das mal angeschaut.


präsentiert die ‚Guten Nachrichten‘.

Gute Nachrichten“ werden präsentiert von der GLS Bank – der ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt.


„Gute Nachrichten“ – unter diesem Titel stellen wir jeden Mittwoch Projekte, Initiativen und Firmen vor, die etwas besser machen wollen. Arbeit verbessern, Wirtschaft und Moral in Einklang bringen, den Umweltschutz voranbringen, fair produzieren, nachhaltig wirtschaften oder kulturell bereichern.

Alle Folgen gibt es hier. Sie wollen die ‚Guten Nachrichten‘ jede Woche bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren!