Gute Nachrichten | Die Fleckenbühler in Frankfurt

Ehemals Abhängige helfen Süchtigen beim Drogenentzug

04.06.2014

Keine Therapeuten, keine Ersatzdrogen, kalter Entzug: Wer bei den Fleckenbühlern klingelt, wird aufgenommen. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag. Eine Hausgemeinschaft, die sich gegenseitig beim Entzug hilft. Das Besondere: Wer hier arbeitet, war selbst suchtkrank.

Die Bewohner im Haus Frankfurt der Fleckenbühler können zum Beispiel in der Küche arbeiten.
Foto: die Fleckenbühler

Die Fleckenbühler in Frankfurt sind eine der erfolgreichsten Einrichtungen, wenn es darum geht, Drogenabhängige von ihrer Sucht loszubekommen. In der Einrichtung arbeitet aber keine einzige Therapeutin, nicht ein Sozialarbeiter. Die Bewohner waren früher selbst alle abhängig – heute leben sie drogenfrei miteinander.

Jeder, der möchte, darf kommen und darum bitten, aufgenommen zu werden. Das tun jedes Jahr mehr als 500 Menschen. Gut ein Drittel bleibt.

Bei den Fleckenbühlern wohnen zu wollen, bedeutet allerdings: kalter Entzug. Von heute auf morgen keine Drogen mehr, in den ersten Wochen sogar keinerlei Kontakt mehr zum „alten Leben“.

Letztlich ist ein Entzug nicht schlimmer als eine mittlere Grippe. – Ronald Meyer, Geschäftsführer

Und selbstverständlich müssen sich alle in die Gemeinschaft einbringen: In der Bäckerei, der Küche oder einem Umzugsunternehmen gibt es allerlei zu tun. Die Gemeinschaft verdient sich so zu einem Großteil ihren Lebensunterhalt selbst.

Marcus Engert hat das Haus in Frankfurt besucht und mit Ronald Meyer, dem Geschäftsführer der Fleckenbühler, über ihre Arbeit gesprochen.


 


präsentiert die ‚Guten Nachrichten‘.

Gute Nachrichten“ werden präsentiert von der GLS Bank – der ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt.


„Gute Nachrichten“ – unter diesem Titel stellen wir jeden Mittwoch Projekte, Initiativen und Firmen vor, die etwas besser machen wollen. Arbeit verbessern, Wirtschaft und Moral in Einklang bringen, den Umweltschutz voranbringen, fair produzieren, nachhaltig wirtschaften oder kulturell bereichern.

Alle Folgen gibt es hier. Sie wollen die ‚Guten Nachrichten‘ jede Woche bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren!