Play

Hoffnung vorbei? Jens Söring bleibt in US-Haft

Die Leidenszeit von Jens Söring geht weiter. Der deutsche Häftling muss in den USA bleiben. Ein Überstellungsantrag wurde abgelehnt.

Jens Söring

Seit über zwei Jahrzehnten sitzt Jens Söring in den USA in Haft. Und dabei bleibt es nun auch.

Eine unendliche Geschichte

Jens Söring war 1966 als Sohn eines deutschen Diplomaten in Thailand geboren worden. Ihm wird vorgeworfen, am 30. März 1985 die Eltern seiner amerikanischen Freundin Elizabeth Haysom ermordet zu haben. Die Polizei in Virginia hatte zwei Verdächtige: Jens Söring und die angeblich von den Eltern missbrauchte Tochter Elizabeth. Am 30. April 1986 wurden beide in London verhaftet. Söring glaubte, dass er durch den Vater diplomatische Immunität genießt und gestand – angeblich, um Elizabeth vor dem elektrischen Stuhl zu retten. Später widerrief er. Vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte konnte er vor seiner Auslieferung in die USA das Todesurteil noch verhindern. Doch das neue Urteil kam einem Todesurteil auf Raten gleich: Söring wurde zu zweimal lebenslänglich verurteilt.

Hoffnung auf Überstellung zerschlägt sich nach langem Hin und Her

Es gibt keine Augenzeugen, keine Fingerabdrücke. Seit inzwischen mehreren Jahren hoffte Jens Söring nun, wenigstens die USA verlassen zu können und den Rest der Haftstrafe in Deutschland verbringen zu können. Doch diese Hoffnung hat sich nun auch zerschlagen. Nach einem wahren Hickhack: Erst ließ ein demokratischer Gouverneur eine Haftüberstellung nach längerem Zögern zu, dann kam dessen republikanischer Nachfolger an die Macht und widerrief das. Jetzt entschied eine Richterin, diese Ablehnung ist rechtens.

Anna Utzerath - ...setzt sich von Deutschland aus für Söring ein.

…setzt sich von Deutschland aus für Söring ein.
Anna Utzerath

Sörings Unterstützer niedergeschlagen

In Deutschland versucht der Freundeskreis Jens Söring, auf sein Schicksal aufmerksam zu machen. Eine der Mitstreiterinnen ist Anna Utzerath. Sie schildert im detektor.fm-Interview, wie die schlechte Nachricht bei Sörings Unterstützern angekommen ist:

Anna Utzerath im Interview. 04:43

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen