Ist das gerecht? | Falsche Telefonrechnungen

Wegen 19 Cent vor Gericht

07.04.2015

Der Rechtsanwalt Achim Doerfer hat mehrere Monate lang einen falschen Betrag auf seiner Telefonrechnung bemerkt. Ihm sind 19 Cent für ein Gespräch berechnet worden, das er nicht geführt hat. Schließlich hat er dagegen geklagt. Nun hat Doerfer den Prozess verloren, plant aber erneut vor Gericht zu ziehen. Auch stellvertretend für andere, die unter falschen Telefonrechnungen leiden.

Falsche Telefonrechnungen

Es kommt immer mal wieder vor, dass eine Telefonrechnung falsch ausfällt. Bereits im Jahr 2000 hat eine Untersuchung der Firma Orbit festgestellt, dass rund 20 Prozent der in Deutschland verschickten Telefonrechnungen falsch seien.

Manchmal sind es, wie im Fall von Achim Doerfer, nur 19 Cent. In anderen Fällen handelt es sich um mehrere Tausend Euro. 2010 klagte eine Frau vor dem Landgericht in Bonn, weil ihr die Deutsche Telekom fälschlicherweise binnen Monaten mehr als 5000 Euro zu viel abgebucht hatte.

Software-Fehler und Abzocke

Die Gründe für eine falsche Telefonrechnung sind vielfältig. Oft handelt es sich um Softwarefehler. Im Fall der Klage vor dem Landgericht in Bonn waren die hohen Kosten wegen eines falsch eingestellten DSL-Routers entstanden, der einen permanenten Internetzugang herstellte und abrechnete.

2005 ist bekannt geworden, dass Kunden von T-Mobile teilweise das Zehnfache für SMS bezahlt hatten. Grund war die fehlerhafte Erkennung von Sonderzeichen durch die Software, wodurch sich die Bitzahl und somit auch die Kosten erhöht hatten.

Doch nicht immer ist ein Softwarefehler Schuld an einer erhöhten Rechnung. Immer wieder nutzen auch Betrüger Telefonanbieter für ihre Zwecke. Beteiligt man sich beispielsweise an einem Gewinnspiel und gibt die eigene Handynummer an, kann es passieren, dass man unbeabsichtigt ein Abo abschließt, das dann über die Telefonrechnung abgerechnet wird.

Rechtlicher Schutz

Es gibt auch rechtliche Schritte, die ein Kunde gehen kann, wenn er von einer zu hohen Telefonrechnung betroffen ist. Das Telekommunikationsgesetz sieht vor, dass jeder Kunde das Recht besitzt, einen ausführlichen Einzelverbindungsnachweis von seinem Telekommunikationsanbieter anzuforden. Auf diesem ist jeder Anruf und jede SMS einzeln vermerkt, sodass der Kunde nachprüfen kann, ob die Rechnung fehlerhaft ist. Problematisch ist, dass sich oft über Monate kleine Centbeträge ansammeln, die Kunden nur selten auffallen, wenn sie keinen Einzelverbindungsnachweis anfordern.

detektor.fm Moderatorin Doris Hellpoldt hat mit dem Rechtsanwalt Achim Doerfer in Ist das gerecht? über fehlerhafte Telefonrechnungen und seine Klage über 19 Cent gesprochen.

KündigungMir ging es schon darum, mich für die Telefonnutzer in die Bresche zu werfen. Weil ich aus anderen Mandaten durchaus weiß, dass es gerade mit diesen ganzen Abrechnungen und 0180-Nummern in Teilen der Branche eine Grauzone gibt. Da war es mir wichtig, mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen.Dr. Achim Doerferhat einen Prozess wegen einer fehlerhaften Telefonrechnung geführt 

Redaktion: Javan Wenz/Lisa Hänel