Karte der Woche | Frauen und Gehalt in Europa

Noch immer: Frauen verdienen bei gleicher Arbeit weniger

11.07.2016

Wohl kaum eine Statistik ist so hart kritisiert worden wie der "Gender Pay Gap": die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Das Katapult-Magazin hat die Statistik "bereinigt". Ändert das etwas an den Ergebnissen?

21,6 Prozent weniger – fast ein Viertel. So viel sollen Frauen in Deutschland weniger verdienen, verglichen mit dem statistischen Mittel bei Männern. Das toppt die 28,3 Prozent von Estland zwar nicht, ist aber trotzdem eine der höchsten Zahlen in dieser Statistik, die das Mehreinkommen von Männern in Europa vergleicht.

Statistiken, die sich mit dem Gender Pay Gap beschäftigen, werden als unbereinigte Statistiken immer wieder kritisiert. Sie rechnen viele von den Faktoren, die zu niedrigen Löhnen führen, gar nicht mit ein, sondern vergleichen bloß die Zahlen: Durchschnittslöhne der Frauen mit denen der Männer. Trockene Zahlen. Sonst nix.

Frauen entscheiden sich Frauen häufig für Berufe im Niedriglohnsektor oder gehen sogar unbezahlter Care-Arbeit nach. Sie haben seltener Führungspositionen und wenn sie Kinder bekommen, unterbrechen sie häufig ihre Arbeit länger als Männer. Dass Männer im Durchschnitt mehr verdienen, hängt natürlich auch mit solchen Faktoren zusammen.

Frauen verdienen weniger – selbst gewähltes Leid?

Gesellschaftliche Gründe können auch eine Ursache für ungleiche Bezahlung sein. Etwa die Einteilung in vermeintlich „typisch weibliche“ oder „typisch männliche“ Berufe, die dazu führt, dass Menschen immer wieder Berufe wählen, die angeblich ihrem Geschlecht entsprechen. Und die klassischen „Frauenberufe“ sind häufig schlecht bezahlt.

Aber auch nach der Bereinigung solcher Faktoren zeigt die Statistik eine deutliche Tendenz zur Lücke:

Auch bereinigt verdienen Frauen im Schnitt weniger als Männer. Karte: Katapult Magazin

Auch bereinigt verdienen Frauen im Schnitt weniger als Männer. Karte: Katapult Magazin

So ändern sich in manchen Ländern die Zahlen kaum und während die Zahl in vielen Ländern gesunken ist, steht sie dennoch nirgendwo auf Null.

Tim Ehlers beschäftigt sich beim Katapult-Magazin mit Sozialwissenschaft und Kartografik. Er hat uns erklärt, wie die Zahlen entstanden sind – und warum Frauen in Deutschland trotzdem 6,6 Prozent weniger verdienen als Männer.


Die „Karte der Woche“ und „Zahlen, bitte!“
in Kooperation mit

Schulferien in Europa: Die Grafik vom Katapult Magazin in dieser Woche.

macht Fakten statt gefühlte Wahrheiten.

Jetzt neu: Katapult gibt’s auch am Kiosk!