Mario Götze beim BVB, Mario Gomez verlässt Istanbul

Zwei Wechsel, zwei Wünsche, zwei Welten

22.07.2016

Mario Götze kehrt zu Borussia Dortmund zurück. Die erste "Transfersensation" der neuen Saison. Mario Gomez' Abschied aus der türkischen Liga zeigt, wie Sport und Politik doch zusammenhängen.

Mario Götze zurück zum BVB

Für manche gilt Mario Götze bis heute als „Jahrhunderttalent„. Auch Fußballmuffel kennen ihn als Torschütze des entscheidenden Tores im WM-Endspiel 2014 zwischen Deutschland und Argentinien. In seiner fußballerischen Heimat Dortmund ist Mario Götze dagegen lange eine „persona non grata“ gewesen. Der Grund: 2013 kehrte er seinem Jugendclub Borussia Dortmund den Rücken und wechselte zum Rivalen FC Bayern München.

Bei Bayern hat Götze nie richtig Fuß fassen können. Deswegen wechselt er erneut und zwar ausgerechnet zurück zum BVB. Ein Wechsel, der vor wenigen Monaten für beide Seiten noch undenkbar schien. In Dortmund ist der Wechsel von 2013 noch nicht vergessen, Götze lässt in einem Statement online verkünden, er wisse, dass er nicht von allen „mit offenen Armen empfangen werde“. So oder so hat die anlaufende Bundesligasaison 2016/2017 ihren ersten Sensationstransfer.

Mario Gomez: Kein Wechselwunsch wie jeder andere

Trotzdem: der Götze-Transfer ist wohl nicht der bedeutendste in dieser Woche gewesen. Der Grund: Mario Gomez und sein Wunsch, nicht mehr für Besiktas Istanbul zu spielen. Gomez ist 2015 nach Istanbul gewechsel, dort schnell zum Leistungsträger geworden. Hier sind es wohl nicht sportliche Gründe, warum Gomez die Türkei verlassen will, sondern politische: der Putschversuch vom Wochenende und die Reaktion der türkischen Regierung.

In einem Statement auf Facebook lässt Gomez wissen:

Schweren Herzens will ich euch Besiktas-Fans persönlich mitteilen, dass ich in der kommenden Saison nicht für diesen tollen Verein (…) spielen werde. Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt. Einzig und allein die schrecklichen Geschehnisse der letzten Tage.

Noch ist nicht klar, bei welchem Verein und in welcher Liga Mario Gomez nun unterkommen wird.

Wird Gomez‘ Beispiel Schule machen – gerade in Zeiten, wo die türkische Regierung den Ausnahmezustand erklärt hat? Wir haben mit Alex Raack von 11 FREUNDE über zwei ungleiche Wechselwünsche in dieser Woche gesprochen.

alex raackMeine erste Reaktion auf Gomez' Entscheidung war: Chapeau, dass einer das so durchzieht!Alex Raackist Redakteur bei 11 FREUNDE. 
Mario Götze geht zu BVB, Mario Gomez verlässt die Türkei