Matratzen im Test

Warentester liegen Probe

30.08.2017

Gesunder Schlaf ist wichtig. Die richtige Matratze macht dabei sehr viel aus. Die Stiftung Warentest hat deswegen 300 aktuelle Modelle unter die Lupe genommen.

Matratzen im Test

Guter Schlaf gilt als Allheilmittel. Dabei macht es einen Unterschied, ob die Sprungfedern in der Matratze das Rückgrat quälen oder sich ein Federkern besonders sanft an die Wirbelsäule anpasst.

Aus diesem Grund hat sich die Stiftung Warentest insgesamt 300 verschiedene Matratzen getestet. Dabei war auffällig, dass die teuerste Wahl nicht auch die beste ist. Die Matratze mit den stärksten Testergebnissen kostet nämlich nur knapp 200 Euro.

Auch im aktuellen Test war mal wieder ausgerechnet die teuerste Matratze die schlechteste. Wir haben festgestellt, dass die Matratzen-Industrie sehr hohe Gewinnspannen hat. Ein Hoher Preis sagt nichts über die Qualität der Matratze aus. – Meike Sartorius, Stiftung Warentest

„Mehrmals Probe liegen“

Besonders kostspielige Matratzen wie die gerade sehr angesagten Boxspringbetten schneiden bei den Warentestern nur befriedigend ab. Daher sollten beim Matratzenkauf andere Kriterien herangezogen werden als das Preisniveau. Denn so unterschiedlich wie die Körper sind auch die Ansprüche an eine Matratze. Außerdem sei es sinnvoll, das Angebot der Anbieter wahrzunehmen, die Schlafunterlagen zu Hause zu testen, rät die Stiftung Warentest.

detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt hat mit Meike Sartorius von der Stiftung Warentest über die richtige Matratze gesprochen.

Meike SartoriusMan sollte nicht nach einem harten Arbeitstag Matratzen Probe liegen, dann fühlt sich jede gut an. Meike Sartoriushat für die Stiftung Warentest Matratzen unter die Lupe genommen. 

Redaktion: Joel Lander