Play
Nachdem das Trampen in den letzten Jahren ein wenig aus der Mode gekommen ist, fahren inzwischen wieder mehr Menschen aus Klimaschutzgründen per Anhalter. Foto: Thirteen | Shutterstock
Bild: Thirteen | Shutterstock

Mission Energiewende | Trampen

Der Klassiker des nachhaltigen Reisens

In Zeiten von Carsharing, Mitfahrgelegenheiten und Elektro-Scootern wirkt das Trampen beinahe ein wenig aus der Zeit gefallen. Doch das Fahren per Autostop ist der Klassiker in Sachen nachhaltiges Reisen. Was gilt es dabei heute zu beachten? Ein Selbstversuch.

Ob kurze Wege in der Stadt oder weit entfernte Strecken in andere Länder: Es gibt immer Menschen, die das gleiche Ziel ansteuern, wie man selbst. Warum also diesen Umstand nicht nutzen und einfach mitfahren?

Trampen nur Hippies und Abenteurer?

Das Trampen folgt dem Prinzip, sowieso vorhandene Kapazitäten besser zu nutzen – und zwar auf freiwilliger und solidarischer Basis der Fahrenden. Damit bietet es eine echte nachhaltige Alternative zu anderen Mobilitäts- und Reiseformen.

Früher war das Fahren per Anhalter vor allem bestimmten finanziellen Verhältnissen oder dem Zeitgeist geschuldet. Seine Hochzeit hatte das Trampen daher in der Zeit der Hippiebewegung und der 68er. Seither nimmt das Phänomen ab. Sei es, weil andere Verkehrsmittel billiger wurden oder die Menschen mehr Sicherheit suchen. Ein großes Problem für das Trampen sind aber auch neue Versicherungsmodelle seit den 90er-Jahren.

Vor zehn Jahren habe ich so gut wie gar keine anderen Tramper gesehen. Also das hat sich tatsächlich geändert. Inzwischen sind wieder viel, viel mehr Leute unterwegs. Und insgesamt scheint sich durch das Umweltbewusstsein da auch was gewandelt zu haben. – Eva Weber, trampt seit mehr als zehn Jahren

Dass das Trampen in und außerhalb Deutschlands sehr gut möglich ist, wissen auch detektor.fm-Redakteurin Eva Weber und ihre Freundin Leonie Koslowsky. Sie fahren regelmäßig per Anhalter und haben auch für detektor.fm eine kleine Reise unternommen. Was sie erlebt haben, ob Trampen das Potenzial einer generellen alternativen Fortbewegungsmöglichkeit bietet und was es zu beachten gilt, erzählen sie detektor.fm-Moderator Christian Eichler.


Mission Energiewende“ als Podcast abonnieren – auch direkt bei Apple PodcastsDeezerGoogle Podcasts und Spotify.

"Mission Energiewende" ist eine Kooperation mit dem Ökostromanbieter LichtBlick und dem WWF

„Mission Energiewende“ ist eine Kooperation mit dem Ökostromanbieter LichtBlick und dem WWF

bool(true)