Play
Killen Apps wie tinder oder OkCupid die Romantik? Und fällt es uns irgendwann auf die Füße, dass wir Dating immer effektiver machen? Wir fragen die Historikerin Moira Weigel. Foto: „i saw you on tinder“ Trastevere 2014. CC BY 2.0 | Denis Bocquet / flickr.com

Das brand eins Magazin zum Hören | Schwerpunkt „Lust“ – Bonus: Interview mit Moira Weigel

Was Dating mit Emanzipation & Kapitalismus zu tun hat

Unsere Großeltern haben auch Dates gehabt. Im 21. Jahrhundert aber gestalten wir den Prozess des Kennenlernens immer effektiver. Fragt sich nur, ob wir damit auch die Romantik killen? Warum Dating immer auch Emanzipation ist, weshalb das Date so eine wichtige Rolle im Kapitalismus einnimmt, was das alles mit unserer Arbeitswelt und der Sprache des Neoliberalismus zu tun hat und wieso wir Tinder & Co. eine „Revolution von unten“ zu verdanken haben, das erklärt die Historikerin Moira Weigel im Interview.

Wir mögen das ausblenden und vielleicht nicht wahrhaben, aber: Unsere Großeltern hatten auch Sex. Und Dates. Und auch deren Eltern hatten Angst, dass technische Innovationen die Jugend verrohen könnten.

Neu ist das nicht. Aber neu ist, dass Dating heute etwas ganz anderes ist als früher. Denn wir haben es geschafft, die Risiken und den Aufwand immer weiter zu minimieren.

Dating gestern und heute: Alles nix Neues?

Moira Weigel, Autorin des Buches "Labor of Love - The invention of dating".

Moira Weigel, Historikerin und Autorin des Buches „Labor of Love – The invention of dating“.

Das Finden und Kennenlernen ist heute mit ein paar Klicks möglich. Tinder, Lovoo, OkCupid & Co haben all das bequemer denn je gemacht. Doch auch romantischer? Haben wir bessere Beziehungen, seit wir sie schneller finden können?

Moira Weigel sagt: Nein. Wir mögen anders daten als unsere Großeltern aber nicht besser. Und technische Innovation ist auch nix Neues.

Moira Weigel ist Historikerin in Yale und hat mit ihrem Buch „Labor of Love The Invention of Dating“ untersucht, wie sich Dating unter historischer und wirtschaftlicher Perspektive verändert und wo nicht.

Moira Weigel: Dating als Emanzipation?

Warum Dating eine „Revolution von unten“ ist? Was das mit Emanzipation und Feminismus zu tun hat? Und wo der Zusammenhang zwischen unserer Arbeit, der Sprache des Neoliberalismus und modernem Dating ist?

Das und mehr haben wir Moira Weigel im aktuellen „brand eins Magazin zum Hören“ gefragt. Das Interview gibt’s hier im englischen Original zu hören mit deutscher Übersetzung kann man Moira Weigel in der aktuellen Ausgabe des brand eins Magazins zuhören.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Mit dem Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Soundcloud.
Mehr erfahren

Inhalt laden


Moira Weigel haben wir für das aktuelle „brand eins Magazin zum Hören“ interviewt und dort auszugsweise und mit deutscher Übersetzung gesendet.

Das Interview stellen wir hier in einer längeren Fassung im englischen Original bereit – als Dankeschön dafür, dass das „brand eins Magazin“ in so kurzer Zeit auf Platz 2 der deutschen iTunes Podcast Charts geklettert ist.


Das brand eins Magazin zum Hören

Hervorragende Recherchen. Spannende Geschichten. Großartige Portraits und echte Einblicke. brand eins steht für ausgezeichneten Journalismus.

Ab sofort gibt es das beste Wirtschaftsmagazin Deutschlands auch zum Hören. Immer sonntags 11 Uhr auf detektor.fm – und auch als Podcast.

brandeins Magazin - Das Wirtschaftsmagazin zum Hören.

Das Wirtschaftsmagazin zum Hören.