Moral hinter Gittern – wie das Leben im Knast funktioniert

08.02.2010

Wenn Räuber, Vergewaltiger und Mörder zusammengesperrt werden, bilden sich ganz eigene Regeln aus. Ein Interview über Moral im Knast und den Umgang mit Straftätern.

Hinter den dicken Mauern einer JVA bildet sich nicht selten eine eigene Moral. / © Clemens Bilan (ddp)

Das Leben hinter Gefängnismauern: was wir darüber wissen, das stammt meist aus Fernsehserien wie „Hinter Gittern – der Frauenknast“ oder aus dem Kino. Aber wie geht es wirklich zu hinter Gittern, wie leben Insassen und ihre Bewachter und Betreuer im Alltag? Darüber sprechen wir mit der Psychiaterin und Gerichtsgutachterin Hanna Ziegert, die u.a. dafür plädiert, Delinquenz als Störung zu begreifen, an der auch die Gesellschaft Mitschuld trägt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Eine ganz besonders kreative Idee zur Resozialisierung: in NRW machen Jugendliche im Strafvollzug seit Jahren den „Podknast“.

{pagebreak}

In unserem Themenschwerpunkt zum Strafvollzug in Deutschland wollen wir nicht nur darüber reden, was schlecht läuft, was schwierig ist und wo gespart werden kann. Wir wollen Ihnen auch eine kreative Idee vorstellen: in Nordrhein-Westfalen können Jugendliche im Strafvollzug sich als Medienmacher ausprobieren. Und berichten von mittendrim aus dem Leben im Knast. Marcus Engert stellt Ihnen das Projekt „Podknast“ vor.