N99 | Phase XI – Foodlab ’34 Ernten‘

Welt retten mit Genuss

20.10.2017

Noch 34 Ernten bis zum Jahr 2050. Bis die Anzahl der Weltbevölkerung um weitere drei Milliarden Menschen gewachsen ist. Gerade noch genug Zeit, ein Umdenken in Sachen Ernährung anzustoßen. Das Foodlab '34 Ernten' will deshalb die Wertschätzung für Lebensmittel erhöhen.

Das foodlab ’34 Ernten‘

Es geht um nicht weniger als die Zukunft der Menschheit. Denn da diese bis zum Jahr 2050 auf 10 Milliarden Menschen anwachsen soll, stellt sich zwangsläufig die Frage nach deren Ernährung. Das foodlab 34 Ernten arbeitet im Sinne einer „guten Lebensmittelwende“ an Fragen und Antworten rund um Nahrungsmittel.

Ihr Anspruch besteht darin, die Achtsamkeit und Wertschätzung für Lebensmittel zu erhöhen. Sowohl bei Herstellern als auch Verbrauchern. Und dieses Ziel erreicht man, indem das Essen selbst betrachtet wird. Es sind Fragen der Ästhetik, der Sensorik und des individuellen Wissens, die unser Verhältnis zu Lebensmitteln bestimmen und die das foodlab untersucht.

Wir hätten mit dem erhobenen Zeigefinger kommen können, und sagen ihr müsst jetzt alle weniger Fleisch essen und mehr bio. Aber am Ende des Tages hängt es an der Wertschätzung von Lebensmitteln. – Guido Ritter, Mitarbeiter des foodlab ’34 Ernten‘

Wer steckt dahinter?

Dafür fanden sich ein Ernährungswissenschaftler, eine Studentin für Ökotrophologie und ein Werbetexter sowie ein Lebensmitteltechnologe, ein Kochbuchautor und der Leiter der Weinkommission Slow Food Deutschland in Münster zu einem interdisziplinären Team zusammen. Am Ende stellen sie elf Nahrungsmittelperspektiven der Zukunft vor.

Wir haben die Fachhochschule Münster dabei, die sich mit dem Institut für nachhaltige Ernährung sowieso aus wissenschaftlichen Gründen mit dem Thema beschäftigt. Aber das Spannende ist ja, wenn man es nicht nur aus wissenschaftlicher Perspektive betrachtet, sondern wenn man nochmal kreativ ran geht. – Guido Ritter

Phase XI des Kompetenzzentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

In acht „IdeenLabs“ werden im Rahmen von „Phase XI“ des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes neue Ansätze für wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen gesucht. Kreative Macherinnen und Macher aus diversen Branchen haben in drei Monaten Antworten und erste Prototypen entwickelt. Die Ergebnisse sind auf der Frankfurter Buchmesse unter anderem an unserem gemeinsamen Stand N99 auf THE ARTS+ präsentiert und diskutiert worden. Am 1. Dezember treffen sich dann alle Teilnehmer noch einmal in Berlin.

detektor.fm-Moderatorin Christian Bollert hat mit Guido Ritter vom foodlab 34 Ernten auf der Buchmesse in Frankfurt gesprochen.


N99 | detektor.fm auf der Frankfurter Buchmesse

Vom 11. bis zum 15. Oktober sendet detektor.fm live von der Frankfurter Buchmesse. Ihr findet uns am Stand „N99“ auf der THE ARTS+. Dort treffen wir spannende Gäste und ihr könnt dabei sein: vor Ort, im Livestream oder im Podcast.

Hier den detektor.fm-Podcast zur Frankfurter Buchmesse abonnieren. Oder direkt auf SpotifyDeezer oder Apple Podcast folgen.