Netzhelden | Was ist ein Lebensziel?

Wohin mit mir, ich weiß es nicht!

07.11.2016

Lebensziele bezeichnen recht vage Dinge: Von der Kanzlerschaft bin zum Formel-1-Fahrer kann man im Leben alles Mögliche anstreben. Doch wie verändern sich die eigenen Lebensziele und wann werden sie zerstörerisch? Diese Fragen klärt Till Eckert von ze.tt.

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg“, hat der chinesische Philosoph Laozi bereits im sechsten Jahrhundert vor Christus gesagt. Die Frage nach dem Ziel des Lebens ist so alt wie die Menschheit selbst. Doch heutzutage haben die meisten Menschen mehr als ein einziges Lebensziel. In jungen Jahren möchte man Astronaut oder Baggerfahrer werden, später dann um die Welt reisen und irgendwann vielleicht einfach nur die eigenen Enkel möglichst oft sehen. Doch was ist ein Lebensziel und warum verändert es sich im Leben?

Der Weg bestimmt das Ziel

Ein Lebensziel kann im Prinzip sehr verschiedene Dinge umfassen: von diffusen Sehnsüchten bis hin zu sehr konkreten Wünschen. Oft hängt das individuelle Ziel von verschiedenen Faktoren ab. In einem bestimmten Alter haben wir andere Wünsche als in einer anderen Phase unseres Lebens und die Gesellschaft gibt uns Ziele, an denen wir uns orientieren. Wenn wir also in einer Gesellschaft leben, die materiellen Wohlstand sehr hoch schätzt, wird dieser unsere Lebensplanung wahrscheinlich beeinflussen. Ebenso haben unsere früheren Entscheidungen großen Einfluss darauf, was unser Ziel ist.

Es ist in der Verhaltenstherapie wichtig, sich Ziele zu erarbeiten, die an ethisch-moralische Überzeugungen geknüpft sind. – Till Eckert, ze.tt-Redakteur

Mehr als ein Lebensziel

Doch auf was wir hinarbeiten, macht uns auch aus. Unsere Identität bestimmt sich zu einem großen Maß dadurch, was wir anstreben. Deshalb wird beispielsweise in der Psychotherapie versucht, Lebensziele zu formulieren. Denn wer kein Ziel in seinem Leben verfolgt, driftet vor sich hin und kann sich verlieren. Depressionen oder andere psychische Krankheiten können die Folge sein. Aber auch sich widersprechende Lebensziele können Stress für die eigene Psyche bedeuten und überfordern.

Manche Lebensziele können Menschen zu extremen Taten antreiben, sie vielleicht sogar umbringen. Aber wann sollte man sein Leben umkrempeln und vom Professor zum Klempner umlernen? Und geht das überhaupt? Unser detektor.fm-Redakteur Alexander Hertel hat mir ze.tt-Redakteur Till Eckert über Lebensziele gesprochen. Eckert hat sich ausführlich mit Lebenszielen befasst und versucht, sich dem Thema anzunähern.

Till EckertEs kann selbstzerstörerisch sein, wenn wir versuchen auf allen Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen.Till Eckertschreibt für die ze.tt und hat auch ein großes Lebensziel.