Netzhelden | Mops-Welpe Arnold hilft in der Bahnhofsmission

Tierischer Streetworker

15.08.2016

Möglich, aber sinnlos: So ist laut Kult-Komiker Loriot das Leben ohne Mops. Das hat sich auch die Bahnhofsmission am Berliner Bahnhof Zoo zu Herzen genommen. Ein Welpe namens Arnold packt dort kräftig mit an. Eine Geschichte, wie geschrieben für das Netz.

Der Mops-Welpe vom Bahnhof Zoo

Arnold hat sich seinen Job nicht ausgesucht, aber er scheint ihn zu genießen. Der Mops kriegt viele Streicheleinheiten von den Obdachlosen und anderen Gästen der Berliner Stadtmission am – spätestens seit Christiane F. berüchtigten – Bahnhof Zoo.

Und Claudia Haubrich, sein Frauchen, kann währenddessen ganz unverkrampft über Schicksale, Wohlbefinden oder mögliche Therapien reden. Haubrich ist Sozialarbeiterin und stellvertretende Leiterin der Bahnhofsmission am Zoo.

Eisbrecher Arnold

Eigentlich wollte sie ihren Hund bloß mit zur Arbeit bringen, an eine Streetwork-Karriere ihres Welpen hat sie gar nicht gedacht. Doch da hat sie die Rechnung ohne Arnold gemacht. Der, wie sich herausstellt, es ungemein erleichtert, mit den Obdachlosen ins Gespräch zu kommen. Der kleine Rüde meldet sich außerdem dank Missionsleiter Dieter Puhl auch auf Facebook zu Wort.

ze.tt-Redakteurin Susanne Dickel hat Arnold und die Bahnhofsmission besucht und spricht mit detektor.fm-Moderatorin Sara Steinert darüber.

Susanne Dickel von zettDer Hund kommt gut an und bricht das Eis.Susanne Dickelist Redakteurin bei ze.tt und hat Mopswelpe Arnold besucht.