Netzhelden | Wenn Tiere sprechen könnten …

... würden wir sie dann noch essen?

22.02.2016

Immer mehr Menschen leben vegetarisch oder vegan. Teils aus ethischen Gründen, manchmal aus gesundheitlichen. Aber würden noch mehr Menschen auf Fleisch verzichten, wenn die Tiere zu uns sprechen könnten?

Essen oder nicht essen?

Für viele reicht schon der Blick in die traurigen Augen eines Ferkels, um lieber auf den Speck zu verzichten. Wie wäre es also, wenn Masttiere auch noch gequält „Friss mich nicht!“ oder „Du tust mir weh!“ quiecken würden? Vermutlich würden dann noch mehr Menschen vegetarisch essen als heute. Denn auch jetzt schon greifen immer mehr Konsumenten lieber zu Soja. Neben gesundheitlichen Gründen geben viele Vegetarier und Veganer ethische Gründe für ihren Verzicht auf tierische Produkte an. Tiere werden bei Veganern häufig als gleichwertig zum Menschen erachtet. Würde sich diese Meinung durchsetzen, wenn Tiere sprechen könnten?

Ab 2050:  Tiere können kommunizieren

Sprechende Tiere à la Schweinchen Babe sind natürlich noch Zukunftsmusik. Laut Zukunftsforscher Dr. Ian Pearson könnte es jedoch schon in dreißig Jahren möglich sein, mit Tieren zu kommunizieren. Selbstverständlich keine fließenden Dialoge. Aber was wäre, wenn uns die Tiere ihren Schmerz oder ihre Gefühle mitteilen könnten? Klar, man könnte besser auf die Bedürfnisse des eignenen Hundes oder des Kaninchens eingehen: Gassi gehen oder bist du hungrig? Doch würde es auch viel weitreichendere Folgen haben – beispielsweise für die Massentierhaltung?

Philipp Kienzl von ze.tt hat sich mit dieser Was-Wäre-Wenn-Frage beschäftigt. Im Gespräch mit detektor.fm-Moderatorin Astrid Wulf sucht er nach Antworten.

Philipp_zettIch glaube schon, dass wir vermenschlichte Tiere schwieriger schlachten als nicht-vermenschlichte Tiere.Philipp Kienzl könnte kein Fleisch von sprechenden Tieren essen.