piqd Hintergrund | Ost und West, Wahlkampf und Waldsterben

Differenziert diskutieren

Im neuen piqd Hintergrund diskutiert Florian Schairer mit Gästen über Datenschutz im Wahlkampf, das Waldsterben als Wahlkampfthema und die Initiativen junger Aktivisten und Aktivistinnen.

Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen sind die Journalistinnen Carina Huppertz, Sabine Cygan, Martin Debes und Josa Mania-Schlegel beim piqd Salon in Leipzig zu Gast gewesen, um mit piqd Hintergrund-Moderator Florian Schairer über Datenschutz im Wahlkampf, das Waldsterben als Wahlkampfthema und die Initiativen junger Aktivisten und Aktivistinnen zu diskutieren.

Ostdeutsche AktivistInnen

Ein Donnerstagabend Ende August, schummriges Licht in der Bar “Links neben der Tanke” im Leipziger Westen. Josa Mania-Schlegel erklärt, weshalb jungen Ostdeutschen etwas gelingt, was die Politik nicht hinbekommt. Er hat für Krautreporter einen Text über junge ostdeutsche Aktivisten und Aktivistinnen geschrieben. Diese würden auch mit Politikverdrossenen ins Gespräch kommen, wie etwa Philipp Rubach von Aufbruch Ost. Mit Nachfragen zur “Treuhandanstalt” verwickelt Rubach auch AfD-Wähler in konstruktive Gespräche. Mania-Schlegel plädiert auch für eine weitere Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand.

Ich weiß nicht genau, wie [die mediale Berichterstattung] nach den Wahlen weitergeht. Es wäre schon meine Prognose, dass die AfD keinesfalls in irgendeine Regierung kommt und das Ganze eher abflaut. Und vielleicht würde das dem Osten sogar guttun, wenn nicht mehr jeder Marktschreier die Aufmerksamkeit bekommt, die er einfordert. – Josa Mania-Schlegel

Wahlkampf im Netz

Die freien Journalistinnen Carina Huppertz und Sabine Cygan recherchieren vor allem für den MDR. Für MDR Exakt untersuchten sie die Wahlkampf-Apps einiger Parteien aus Sicht des Datenschutzes. Mithilfe eines Wissenschaftlers konnten sie vor allem den Grünen Mängel nachweisen. Diese speicherten zwischenzeitlich etwa Standortdaten über Haustürgespräche auf den verwendeten Smartphones. Hier bedarf es einiger Überarbeitungen und wohl auch gesetzlicher Richtlinien.

Dadurch, dass die Daten nicht personalisiert erhoben werden, ist es eigentlich erlaubt. – Sabine Cygan

Waldsterben als Wahlkampf-Thema

Thüringer Allgemeine-Chefreporter Martin Debes schreibt auch für DIE ZEIT und hatte im Sommer über den gravierend schlechten Zustand des Waldes in Thüringen berichtet. Vor den Landtagswahlen im Oktober in Thüringen ist das Waldsterben nun auch zum Politikum geworden – und nicht nur Ministerpräsident Ramelow nutzt das Thema im Wahlkampf. Debes zeigte die Absurdität des plötzlich ausbrechenden Engagements der Politiker auf und erklärte geduldig, welchen Schaden Hitze, Dürre und Schädlinge bereits angerichtet haben, aber auch, welche Lösungsvorschläge es bereits gibt.

Die Umweltministerin hat einen Aktionsplan vorgelegt. Der Innenminister einen Feuerwehr-Waldbrandbekämpfungsplan und hat für die […] Kommunen Geld verlangt. Die Opposition hat gesagt, die Bundeswehr muss in den Wald. Die Forstministerin, […] die der ganzen Sache immer etwas hinterherlief, forderte dann ein nationales Waldrettungsprogramm. – Martin Debes

Alle Geschichten in voller Länge gibt es im neuen piqd Hintergrund, moderiert von Florian Schairer.


piqd-Hintergrund als Podcast abonnieren oder bei Apple PodcastsSpotifyDeezerGoogle Podcasts hören. Eine Zusammenarbeit zwischen piqd.de und detektor.fm.