Russisch Brot | Experten bei den Öffentlich-Rechtlichen

"Nicht mit rhetorischer Kompetenz gesegnet"

11.07.2018

Hitzelsperger, Kahn und Co. Bei den Öffentlich-Rechtlichen dürfen ehemalige Fußballer vor und nach den WM-Spielen fachsimpeln. Wie gut machen sie ihren Job?

Russisch Brot ist der Podcast zur Fußball-WM 2018 von der taz und detektor.fm. Und wer die taz kennt, weiß, dass es um mehr als Traumtore, Schwalben und vergebene Chancen gehen kann. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf alles was passiert in Russland – auf und neben den Plätzen.


Öffentlich-Rechtliche Experten im Fokus

Gerade noch hat Frankreich in einer weltmeisterlichen Partie gegen Belgien das Tor geschossen, das sie ins WM-Finale führt. Dann stehen vier Männer an einem Stehpult und fachsimpeln. Einer von ihnen war mal Spieler, der andere noch zu Anfang des Jahres Trainer beim VfB Stuttgart. Die Rede ist von Thomas Hitzelsperger und Hannes Wolf. Sie sind nur zwei jener Sorte, die das Spiel von innen kennen und die WM-Partien für die Öffentlich-Rechtlichen einschätzen. Und obwohl jeder von ihnen zweifelsohne fußballerisch talentiert ist, können nicht alle als Experten überzeugen.

Was macht der da?

Da wäre zum einen Oliver Kahn, der an der Seite von heute-show Moderator Oliver Welke im ZDF seine Meinung zu den Spielen zum Besten geben darf. Für Kai Schöneberg von der taz liefern die beiden stets die Highlights der Fachsimpeleien der Öffentlich-Rechtlichen.

Meine Favoriten sind klar die Ollis. Heute-Show plus Kahn –der Titan, und die Analyse macht mir immer am meisten Spaß. Auch, dass Kahn sich übel verarschen lassen muss. Das finde ich super. – Kai Schöneberg, Redakteur von der taz

Nicht so gut schneiden im taz-Ranking die ARD-Experten ab. Hitzelsperger wisse zwar viel, Moderator Alexander Bommes sei hingegen oft zu besserwisserisch. Noch schlimmer seien allerdings die Außenexperten Phillip Lahm und Kevin Kurányi. Gerade Letzterer wirkt auf Kai Schöneberg oft eher fehl am Platz.

Kevin Kurányi ist vielleicht mit fußballerischer Intelligenz, nicht aber mit rhetorischer Kompetenz gesegnet. – Kai Schöneberg

Wie gut schneiden die WM-Experten der Öffentlich-Rechtlichen ab? Und warum dürfen bei ARD und ZDF keine Frauen Experten sein? Darüber sprechen taz-Redakteur Kai Schöneberg und die detektor.fm – Moderatoren Barbara Butscher und Lars-Hendrik Setz.

Alle Folgen können Sie von Montag bis Freitag ab 10.15 Uhr im detektor.fm-Wortstream hören und jederzeit und überall im Podcast „Russisch Brot“.


Russisch Brot“ – den Podcast zur Fußball-WM 2018 von der taz und detektor.fm hier abonnieren. Oder direkt bei Apple PodcastsDeezerGoogle Podcasts oder Spotify.