Stadtgespräch | Augsburger Tragehelden

Die grünen Helfer von der Bahnsteigkante

21.02.2018

Weil es am Augsburger Hauptbahnhof weder Aufzüge noch Rolltreppen gibt, stehen sogenannte "Tragehelden" bereit. Sie helfen Reisenden beim Koffer-Schleppen und Trolli-Ziehen.

Tragehelden am Hauptbahnhof

Weder Aufzüge noch Rolltreppen sind in Sicht – und jetzt wird auch noch gebaut. Wer sich momentan am Augsburger Hauptbahnhof bewegt, aus- oder umsteigt, der hat mit einigen Hindernissen zu kämpfen.

Gerade für ältere Reisende ist das ein Problem. Bislang mussten sie ihre schweren Koffer ganz allein die vielen Treppenstufen zu den Gleisen rauf- bzw. runterwuchten. Doch damit ist vorerst Schluss. Denn seit den Weihnachtsferien helfen sogenannte „Tragehelden“ am Hauptbahnhof den Reisenden beim Kofferschleppen.

Teilzeitjob: Trageheld

Meist sind es Studenten, die sich für den Dienst bereitgestellt haben. Ihr Arbeitgeber sind die Augsburger Stadtwerke. Doch die „Tragehelden“ stehen nicht rund um die Uhr bereit. Sie werden vor allem an verkehrsreichen Tagen und Wochen eingeteilt. Dann stehen die grün gekleideten Helfer an den Gleisen des Augsburger Hauptbahnhofs und warten auf hilfsbedürftige Reisende.

Tragehelden machen ihren Job richtig gerne. Nicht nur, weil sie ab und an Trinkgeld bekommen, sondern vor allem, weil sie die Dankbarkeit der Leute spüren. – Dorothee Schäfer, Projektverantwortliche bei den Augsburger Stadtwerken

Wer hinter der Idee der Tragehelden steckt und warum sie gerade in Augsburg so nötig sind, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop mit Dorothee Schäfer gesprochen. Sie arbeitet als Projektverantwortliche bei den Stadtwerken Augsburg.

AugsburgerDie Leute am Augsburger Hauptbahnhof sind für die Hilfe der "Tragehelden" sehr dankbar.Dorothee Schäferorganisiert in einem Gemeinschaftsprojekt das Konzept der Tragehelden. 

Redaktion: Philipp Weimar