Stadtgespräch | Cool City: Klimaschutz in München

Wofür steht das blaue "C"?

31.10.2018

München Cool City ist ein Projekt, das die Stadt bis zum Jahr 2050 klimaneutral machen soll. Was genau steckt dahinter? Und könnte München damit ein Vorbild für andere Städte sein?

Cool City – eine kühle Stadt?

Bei dem Projekt „München Cool City“ geht es nicht darum, dass München eine hippe Stadt ist und jeder dort leben will. Cool ist tatsächlich im Sinne von kühl oder kalt gemeint. Was hat es damit auf sich? Das haben sich die Münchner wohl gefragt, als mitten in der Innenstadt ein blaues, fast vier Meter großes C stand. Die Auflösung kam bald. Es ist der Buchstabe der Kampagne „München Cool City“, eine Kampagne für den Klimaschutz.

Es geht um ein Projekt des Referats für Gesundheit und Umwelt der Stadt. München will bis 2050 klimaneutral werden. Finanziert wird das Ganze von der Stadt.

Klimaschutz ist uns als Stadt enorm wichtig, deshalb haben wir auch ein relativ großes Budget vom Stadtrat genehmigt bekommen. – Stephanie Jacobs, Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt München

Motto-Jahre

Jedes Jahr steht bei München Cool City bis 2050 dabei unter einem anderen Motto. In diesem Jahr ist die Energie das Thema. Haushalte, die im Verbrauch unter dem Bundesdurchschnitt liegen, sollen deshalb eine Prämie bekommen. Weitere Themen sind geplant.

Ich könnte mir vorstellen, dass man mal das Jahr der Mobilität macht. Gerade in München haben wir das Saubere-Luft-Thema gekoppelt an den Verkehr. Und wir stehen als wachsende Stadt ja auch immer vor der Herausforderung, wie wir die Mobilität garantieren können. – Stephanie Jacobs

Auf welche Weise das geplante Klima-Ziel erreicht werden soll, wie dafür Energie gespart wird und woher das Geld für das Projekt kommt, hat Münchens Referentin für Gesundheit und Umwelt, Stephanie Jacobs, im Gespräch mit detektor.fm-Moderatorin Barbara Butscher erklärt.

München Cool CityWir wollen unserer globalen Verantwortung gerecht werden und die Pariser Klimaschutz-Ziele erreichen können. Stephanie JacobsReferentin für Gesundheit und Umwelt der Stadt München