Stadtgespräch | Klimasparbuch Hamburg

Aus Spaß an der Nachhaltigkeit

01.11.2017

Engagement für Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen – zumindest in einer Stadt wie Hamburg. Denn hier gibt es für Zugezogene und neue Studenten ein "Klimasparbuch". Das ist so etwas wie ein Ratgeber, um ein nachhaltigeres Leben zu führen.

Alltägliches Engagement

Jede Konsumentscheidung hat Auswirkungen auf die Umwelt. Weil viele dieser Entscheidungen irgendwann zur Gewohnheit werden, bieten Hamburger Hochschulen und die Behörde für Umwelt und Energie ein sogenanntes Klimasparbuch speziell für Zugezogene und neue Studierende an. Damit man sich von Beginn an einen nachhaltigen Lebensstil in Hamburg gewöhnt.

Fitnessstudio und Disco in einem

Für nachhaltiges Leben und Konsumieren gibt es in einer Stadt wie Hamburg unzählige Möglichkeiten – beim Einkaufen, auf dem Arbeitsweg oder sogar beim Discobesuch am Wochenende.

Die Besucher müssen schon zwei Stunden vor der Disco ordentlich strampeln, um den Strom zu erzeugen, den der DJ braucht. Das ist ein großer Spaß für alle. – Ralf Behrens, Behörde für Umwelt und Energie in Hamburg

Essen gehen für das Klimasparbuch

Neben Tipps für solche Veranstaltungen gibt es im Klimasparbuch auch Coupons, mit denen man günstiger einkaufen kann. Dass derartige Angebote junge Studierende nur zu weiterem Konsum anregen könnten, anstatt ihre Gewohnheiten wirklich zu hinterfragen, befürchten die Initiatoren offensichtlich nicht.

Wir wollen mit dem Klimasparbuch keinen zusätzlichen Konsum fördern, sondern den alltäglichen Konsum versuchen, klimafreundlicher zu gestalten. – Ralf Behrens

Wie man in Hamburg nachhaltig leben kann und wie das Klimasparbuch genau dabei hilft, darüber hat detektor.fm-Moderator Christian Eichler mit Ralf Behrens von der Behörde für Umwelt und Energie in Hamburg gesprochen.

KlimasparbuchMit dem Klimasparbuch wird aufgezeigt, wie man im Alltag das Klima schützen kann. Ralf Behrensvon der Behörde für Umwelt und Energie Hamburg. 

Redaktion: Julian Christ