Play
Foto: Dean Drobot | shutterstock
Foto: Dean Drobot | shutterstock

Status: Homeoffice | Konferenz

Telefonkonferenz oder Videokonferenz?

Telefonkonferenz oder doch lieber die Sitzung mit Blick ins heimische Wohnzimmer? Im Homeoffice kann beides sinnvoll sein.

Welche Form der Konferenz?

Ob eine Konferenz rein telefonisch stattfindet oder doch mit Video, ist vermutlich eine Frage des Geschmacks. Trotzdem gibt es auch einige technische Voraussetzungen. Bei schlechter Internet-Verbindung kann die Telefonkonferenz dann doch das geeignete Mittel der Wahl sein.

Mit der Videokonferenz hingegen kann aber kollaboratives Arbeiten leichter umgesetzt werden.

In der Videokonferenz habe ich einfach andere technische Möglichkeiten: Zum Beispiel, dass ich Dokumente teilen kann und dass wir Dinge zusammen bearbeiten können.

Bettina Rollow, Organisationentwicklerin

Bettina Rollow, Organisationentwicklerin

Warum telefonieren?

Das Telefonat ist und bleibt eine verinnerlichte Technik. Für manche Teams ist es deshalb leichter, auf das Telefon zurückzugreifen. Denn hier haben sich Kulturtechniken eingespielt, die in der Videokonferenz oft noch geübt werden müssen. Wer spricht wann? Wann soll das Mikro aus- oder angeschaltet sein? Für die Telefonkonferenz sind solche Regeln oft schon längst erlernt.

Aber wann lohnt sich der Griff zum Telefon und wann ist es vielleicht doch sinnvoller, sich auch zu sehen, während man miteinander arbeitet? Das bleibt jedem selbst überlassen – und der Frage: Was ist das Ziel der Kommunikation?

Status: Homeoffice

Der tägliche Podcast zum Thema Homeoffice klärt drängende Fragen, damit das Arbeiten von zu Hause gut klappt und Teams weiter effektiv vorankommen. Dafür spricht detektor.fm-Moderatorin Marie-Sophie Schiller mit der Organisations- und Teamentwicklerin Bettina Rollow.