Tötung statt Mord – Der “Mord” soll aus den Gesetzestexten verschwinden

15.01.2014

Der Deutsche Anwaltverein fordert, Mord und Totschlag abzuschaffen, es soll nur noch die einheitliche Tötung geben. Doch was bedeutet das und wie realistisch ist die Durchsetzung?

fordert die Abschaffung des Mordparagrafen. Foto: © Andreas Burkhardt / DAVStefan Königfordert die Abschaffung des Mordparagrafen. Foto: © Andreas Burkhardt / DAV 

Der Tatbestand „Mord“ soll abgeschafft werden. Das zumindest fordert der Deutsche Anwaltverein. Die Gründe dafür sind geschichtlich, aber auch rein juristisch.

Deswegen fordern Anwälte, die Paragrafen zu „Mord“ und „Totschlag“ abzuschaffen und durch „Tötung“ zu ersetzen. Somit könnten viele juristische Fragen einfacher geklärt werden.

Die jetzige Rechtsprechung ist ungerecht

Doch wofür genau stehen die Anwälte ein und wie einfach kann man solch gelernte Begriffe ändern? Darüber haben wir mit Stefan König gesprochen. Er ist Vorsitzender des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltvereins.

Das führt zu ungerechten Lösungen! – Stefan König