Topf voll Gold | Charlène und ihre Zwillinge

Die doppelten Zwillinge von Monaco

24.10.2014

Fürstin Charlène von Monaco bekommt Zwillinge. Das ist soweit bekannt. Doch welches Geschlecht haben die beiden? Ein Fall für die hiesigen Frauenzeitschriften. Und die finden sehr unterschiedliche Antworten.

Jungs? Mädchen? egal!

„Hurra, zwei Jungen“ titelt die „frau aktuell“ diese Woche und löst so vermeintlich das Geheimnis um den Nachwuchs im monegassischen Königshaus. Gemeint sind die Zwillinge, die  Fürstin Charlène im Dezember zur Welt bringen soll. Doch das ist nicht die einzige Antwort, denn die Konkurrenz vom „Echo der Frau“ will es auch ganz genau wissen. „Es werden zwei Mädchen“, heißt es auf ihrem Cover.

Publizistische Zwillinge

Woher beide ihr Wissen beziehen bleibt im Dunkeln, denn offizielle Angaben aus dem Königshaus gab es bisher nicht. Die wilden Spekulationen scheint das nicht zu stoppen. Die „frau aktuell“ bemüht sogar abgerundete Ecken im elterlichen Heim der zwillinge als Belege. Dabei scheinen beide Zeitschriften nicht nur im Nebel zu stochern, sondern auch eine Art Doppelwettenstrategie zu verfolgen. Denn sowohl die „frau aktuell“, als auch das „Echo der Frau“ stammen aus dem gleichen Verlag. Mit falschen Geburtsvoraussagen hat der Erfahrung.

Ein Fall also für unsere Gossipkenner von Topf voll Gold. Im Interview erklären Sie Moderator Alexander Hertel den Fall der doppelten Zwillinge von Monaco.

topfvollgold1_Mats-Schönauer-links_Moritz-Tschermak-rechts-200x149Das ist wieder einmal ein klassisches Beispiel, wie in diesen Verlagen auf These geschrieben wird. Mats Schönauer und Moritz Tschernakbloggen im Topf voll Gold 

Die Regenbogenpresse in Deutschland ist heiß, aber nur heimlich begehrt. Alltagssituationen, aufgeblasen zu dramatischen Seifenopern der Regenbogen-Realität. Für ihren Blog Topf voll Gold wühlen sich Mats und Moritz Woche für Woche durch die deutsche Regenbogenpresse. Zwei Journalisten auf der vergeblichen Suche nach Seriosität.

Topf voll Gold zum Hören: Jeden Freitag bei detektor.fm und hier als Podcast.