Topf voll Gold | Mary von Dänemark

Die Prinzessin mit dem Robbenmantel

25.11.2016

Aufschrei in Dänemark: Prinzessin Mary trägt einen Mantel aus Robbenpelz. Himmel! Nun hat sie sogar Todesangst, behauptet die "Freizeit Heute". Unser wöchentlicher Blick in die Regenbogenpresse.

Shitstorm für Robbenmantel

Als „Prinzessin Maßlos“ wird Mary von Dänemark in ihrer Heimat manchmal verspottet. Wenn sie sich etwa eine Küche für 120.000 Euro fertigen lässt oder sich mal nebenbei ein Dutzend sündhaft teurer, handgefertigter Schuhe bestellt. Dennoch sehen die Dänen ihrer Prinzessin die luxuriösen Ausschweifungen meist nach.

Denn Mary gilt als Vorzeige-Repräsentantin: perfekte Manieren, volksnah, immer lächelnd und gut gekleidet. Doch letzteres sorgt nun für allerlei Empörung. Denn bei einem Fototermin hat die Prinzessin einen Mantel aus Robbenfell getragen. Für derartige Kleidungsstücke werden die meist Tiere grausam abgeschlachtet. Nun steht Mary in der Kritik.

Herbeigedichtete Todesangst

Soweit, so wahrheitsgemäß. Doch die Freizeit Heute schafft es natürlich in altbekannter Regenbogenpresse-Manier, die Geschichte künstlich aufzublasen. So titelt sie in ihrer aktuellen Ausgabe, dass die Prinzessin mit dem Robbenmantel nun um ihr Leben fürchtet.

Die Herleitung dieser steilen These ist jedoch ziemlich gewagt. So habe nämlich Popstar Jennifer Lopez nach einem Auftritt im Robbenpelz eine zeitlang Morddrohungen eines Tierschützers erhalten. Daraus erspinnt die Freizeit Heute nun die Annahme, dass auch Prinzessin Mary sich bedroht fühlen müsse.

Alles Quatsch, meint Moritz Tschermak vom Topf voll Gold. Im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Christian Eichler dekonstruiert er die Geschichte und erklärt, welche klassischen Regenbogenpresse-Kniff die Autoren dabei mal wieder angewendet haben.

Moritz Tschermak von bildblog.deEs ist dann Jennifer Lopez notwendig, um diese 'Todesangst' zu rechtfertigen.Moritz Tschermakist immer wieder amüsiert, welche abstrusen Bögen Blätter wie die "Freizeit heute" für ihre Geschichten schlagen. Foto: privat 

Die Regenbogenpresse in Deutschland ist heiß, aber nur heimlich begehrt. Alltagssituationen, aufgeblasen zu dramatischen Seifenopern der Regenbogen-Realität. Für ihren Blog Topf voll Gold wühlen sich Mats und Moritz Woche für Woche durch die deutsche Regenbogenpresse. Zwei Journalisten auf der vergeblichen Suche nach Seriosität. Den Topf voll Gold kann man auch bei Übermedien finden.

Topf voll Gold zum Hören: Jeden Freitag bei detektor.fm und hier als Podcast.