Topf voll Gold | Presserat versus Klatschgeschichten

Wenn die Regenbogenpresse gerügt wird

05.06.2015

Der norwegischen Prinzessin Mette-Marit wird eine unheilbare Krankheit angedichtet und Helene Fischer Lebensgefahr unterstellt. Es ist das Werk der deutschen Regenbogenpresse, Fiktion als Realität zu verkaufen. Nun hat der deutsche Presserat zwei öffentliche Rügen gegen drei der bunten Blätter ausgesprochen.

Aus Spaß wird Ernst

Das Magazin ‚Das neue Blatt‘ schnappt sich zwei Themen, reißt diese aus dem Kontext und schwups schwebt Helene Fischer in Lebensgefahr. Auch ‚Freizeit Express‘ und ‚Revue Heute‘ sind sich für keinen Skandal zu schade und machen aus einer trauernden Mette-Marit schnell eine unheilbar depressive Kronprinzessin. Dass es sich hierbei um Verstöße gegen den Pressekodex handelt, hat der deutsche Presserat heute durch öffentliche Rügen bekannt gegeben.

Rügen gegen Regenbogenpresse

Der deutsche Presserat hat insgesamt sechs Rügen verteilt, wovon drei auf die Regenbogenpresse fallen. In einer Zusammensetzung aus Verleger- und zwei Journalistenorganisationen tagt der deutsche Presserat viermal im Jahr, um Beschwerden gegen Medien auf Grundlage des Pressekodex zu prüfen.

Die Presse achtet das Privatleben des Menschen und seine informationelle Selbstbestimmung. Ist aber sein Verhalten von öffentlichem Interesse, so kann es in der Presse erörtert werden – Pressekodex Ziffer 8, Schutz der Persönlichkeit

Mit Mats Schönauer und Moritz Tschermak vom Blog Topf voll Gold hat Alexander Hertel über die gerügten Berichte der deutschen Regenbogenpresse gesprochen.

topfvollgold1_Mats-Schönauer-links_Moritz-Tschermak-rechts-200x149Wir freuen uns natürlich immer wieder, wenn 50 Prozent der Rügen die der Presserat ausspricht, auf die Klatschblätter verteilt werden, die wir uns jede Woche angucken. Mats Schönauer und Max Schermaksind die Blogger hinter dem Topf voll Gold. 
Topf voll Gold - Deutscher Presserat rügt drei Magazine der Regenbogenpresse

Redaktion: Hannah Ziegler


 

Die Regenbogenpresse in Deutschland ist heiß, aber nur heimlich begehrt. Alltagssituationen, aufgeblasen zu dramatischen Seifenopern der Regenbogen-Realität. Für ihren Blog Topf voll Gold wühlen sich Mats und Moritz Woche für Woche durch die deutsche Regenbogenpresse. Zwei Journalisten auf der vergeblichen Suche nach Seriosität.

Topf voll Gold zum Hören: Jeden Freitag bei detektor.fm und hier als Podcast.