Topf voll Gold | Prinz Harrys neue Flamme

Risikoschwangerschaft im britischen Könighaus

05.05.2017

Frauen über 35 sollten sich genau überlegen, ob sie ein Kind bekommen wollen. Immerhin könne eine solche Schwangerschaft das Leben der Mutter gefährden. So lautet die medizinische Diagnose der Boulevard-Zeitschrift "Freizeit Heute" im Fall von Meghan Markle, der aktuellen Freundin von Prinz Harry.

Lange ist um „Skandalnudel“ Prinz Harry ruhig gewesen. Das könnte sich aber bald ändern. Denn seine neue Freundin Meghan Markl möchte ein Kind und das am besten schon morgen, wie sie neulich angeblich bei einem nächtlichen Umtrunk verriet.

Dass sie damit aber womöglich ihr Leben riskiert, scheint der amerikanischen Schauspielerin gar nicht bewusst zu sein. Gut, dass es die Freizeit Heute gibt. Denn die Mitarbeiter machen sich Sorgen, weil Meghan schon 35 ist und sprechen schon mal von einem „Baby-Drama“.

Kein Thron für Prinz Harry?

Damit aber noch nicht genug: Weil Meghan schon einmal verheiratet war, befürchtet die Boulevard-Zeitschrift, dass die Priester der Church of England sich weigern könnten, das Paar zu trauen. Falls Harry seine Geliebte dann doch heiratet, müsse er natürlich auf die Thronfolge verzichten.

Aber noch ist es ja nicht soweit. Und wahrscheinlich kommt das Baby noch vor der Hochzeit, damit „Dirty Harry“ seinem Ruf auch wirklich alle Ehre macht.

Es soll ja auch Fälle von Leuten geben, die mit über 35 noch ein Kind bekommen haben und nicht daran gestorben sind – Mats Schönauer, Topf voll Gold

Über den vermeintlichen Skandal aus dem britischen Königshaus hat detektor.fm-Moderator Lucas Kreling mit Mats Schönauer vom Topf voll Gold gesprochen.

topfvollgold1_Mats-Schönauer-links_Moritz-Tschermak-rechts-200x1491Woher dieser Skandal kommt, weiß ich jetzt auch nicht.Mats Schönauerwundert sich über die medizinische Diagnose von "Freizeit Heute". 

Die Regenbogenpresse in Deutschland ist heiß, aber nur heimlich begehrt. Alltagssituationen, aufgeblasen zu dramatischen Seifenopern der Regenbogen-Realität. Für ihren Blog Topf voll Gold wühlen sich Mats und Moritz Woche für Woche durch die deutsche Regenbogenpresse. Zwei Journalisten auf der vergeblichen Suche nach Seriosität. Den Topf voll Gold kann man auch bei Übermedien finden.

Topf voll Gold zum Hören: Jeden Freitag bei detektor.fm und hier als Podcast.