Topf voll Gold | Schumacher als Schlagzeilen-Garant

Recht auf Neuigkeiten

02.09.2016

Seit dem Unfall im Jahr 2013 wird viel über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher spekuliert. Die Fans haben aber ein Anrecht auf Informationen, behauptet die "Freizeit Revue". Wie viel Privatleben dürfen Prominente haben?

Skandalfoto von Schumacher

Als prominente Persönlichkeit steht man im Rampenlicht, selbst wenn diese Person gerade gar nicht aktiv ist. Davon könnte Michael Schumacher ein Liedchen singen. Seit seinem Ski-Unfall 2013 vergeht kaum eine Woche ohne eine Schlagezeile in der Regenbogenpresse. Die Gerüchteküche tobt: Kann er sprechen und laufen? Wie verläuft sein Heiliungsprozess?

Das Schweigen seines näheren Umfelds befeuert immer wieder neue Spekulationen. Nun soll ein Vertrauter von Familie Schumacher persönliche Fotos für eine Millionensumme angeboten haben. Diese zeigen ihn angeblich im Bett und sollen Aufschluss über sein derzeitiges Befinden geben. Ein Skandal, findet die Freizeit Revue.

Freizeit Revue als Moralkompass

Die Zeitschrift verzichtet in ihrer aktuellen Ausgabe darauf, diese Fotos abzudrucken. „Aus Respekt vor Michael Schumacher“, lautet die Begründung. Dabei lässt sich nicht leugnen, dass auch ein Blatt wie die Freizeit Revue schon die eine oder andere Schlagzeile rund um Michael Schumacher kreiert hat. Immerhin gehört das zum täglich Brot der Regenbogen-Blätter. Dennoch hält die Zeitschrift an dieser Stelle den Zeigefinger gehoben und positioniert sich als moralische Instanz. Das Verhalten des Freundes sei ein riesiger Vertrauensbruch.

Klar, sie zeigen das Foto nicht. Sie kommen eben auch nicht umhin, aus dem Angebot des Fotos eine neue Schumacher-Geschichte zu machen und daraus einen neuen Skandal zu stricken. – Moritz Tschermak, Topf voll Gold

Weiterhin heißt es auch, dass der Umgang mit den vertraulichen Informationen ein Balanceakt sei, denn immerhin haben seine Fans ein Anrecht auf Informationen. Aber stimmt das? Dieser Frage sind detektor.fm-Moderator Thibaud Schremser und Klatsch-Experte Moritz Tschermak auf den Grund gegangen.

Moritz Tschermak von bildblog.deDie "Freizeit Revue" macht Woche für Woche Auflage mit dem Leid von Michael Schumacher.Moritz Tschermakdurchforstet jede Woche die Regenbogenblättchen. 

Die Regenbogenpresse in Deutschland ist heiß, aber nur heimlich begehrt. Alltagssituationen, aufgeblasen zu dramatischen Seifenopern der Regenbogen-Realität. Für ihren Blog Topf voll Gold wühlen sich Mats und Moritz Woche für Woche durch die deutsche Regenbogenpresse. Zwei Journalisten auf der vergeblichen Suche nach Seriosität.

Topf voll Gold zum Hören: Jeden Freitag bei detektor.fm und hier als Podcast.


Redaktion: Carina Fron