Topf voll Gold | Schumacher-Berichterstattung

Titel über das Nichts

19.12.2014

Vor einem Jahr ist der ehemalige Formel 1-Weltmeister Schumacher nach einem Skiunfall ins Koma gefallen. Seitdem macht die Regenbogenpresse mit ihm Auflage. Und zeigt so die Abgründe des Klatsches.

Schumacher-Ticker überall

Knapp ein Jahr ist es her, dass Michael Schumacher nach einem Skiunfall ins Koma fiel. Der Zustand des Sportstars beschäftigte Wochenlang die deutschen Medien. Und das, obwohl kaum echte Informationen aus dem Krankenhaus nach draussen drangen. Das hielt aber auch halbwegs seriöse Medien nicht davon ab, jede Bewegung innerhalb und außerhalb der Klinik zu kommentieren und interpretieren. Doch selbst Focus.de verlor irgendwann das Interesse am Produzieren von Nichtnachrichten.

Alles ist eine Story

Anders die Regenbogenpresse. Hartnäckig wie Bluthunde gehen sie auch heute noch auf die Suche nach den kleinsten Informationsschnipeln, Gerüchten oder suggestiven Zusammenhängen zwischen Michael Schumacher und irgendetwas halbwegs Spannendem. Dann hieven sie ihn wieder einmal auf der Titelseite. Schumacher bringt eben Auflage. Und wird das noch eine ganze Weile tun, vermutet Mats Schönauer. Zusammen mit detektor.fm-Moderator Christian Bollert blickt er auf ein Jahr Schumacher-Berichterstattung zurück.

topfvollgold1_Mats-Schönauer-links_Moritz-Tschermak-rechts-200x149Es gab so wenige Informationen und die Hefte mussten sich was ausdenken, um Schumacher auf dem Titel zu haben.Max Schönauerbetreibt zusammen mit Moritz Tschermak den Blog "Topf voll Gold" 

Redaktion: Alexander Hertel


Die Regenbogenpresse in Deutschland ist heiß, aber nur heimlich begehrt. Alltagssituationen, aufgeblasen zu dramatischen Seifenopern der Regenbogen-Realität. Für ihren Blog Topf voll Gold wühlen sich Mats und Moritz Woche für Woche durch die deutsche Regenbogenpresse. Zwei Journalisten auf der vergeblichen Suche nach Seriosität.

Topf voll Gold zum Hören: Jeden Freitag bei detektor.fm und hier als Podcast.