Topf voll Gold | Spekulationen über das Baby von Harry und Meghan

It's a ...?

26.10.2018

Bekommen Prinz Harry und Herzogin Meghan nun ein Mädchen oder einen Jungen? Die Klatschpresse weiß Bescheid – oder behauptet es zumindest.

Mädchen oder Junge? Diese Frage beschäftigt vermutlich jedes werdende Elternpaar und irgendwie sicherlich auch die Menschen in ihrer Umgebung. Bei Herzogin Meghan und Prinz Harry geht das Interesse aber weit über den eigenen Familien- und Bekanntenkreis hinaus.

Ganz schön viel Rosa

Die Klatschpresse berichtet viel und gerne über die britische Königsfamilie. Kein Wunder also, dass auch das Geheimnis um das Geschlecht des Babys von Meghan und Harry nicht an den Redakteuren von Das Goldene Blatt vorbeigeht. Die aktuelle Ausgabe titelt: „Hurra, eine kleine Prinzessin!“ Ein Mädchen soll es also sein. Und die Queen persönlich soll es verraten haben. Bei einem Termin hat sie ein rosafarbenes Kostüm getragen. Und das sagt nach Meinung des Goldenen Blatts ja wohl alles.

Die Redakteure stützen ihren Verdacht zusätzlich auf ein Foto von Herzogin Meghan, das bei einem Auftritt in Australien aufgenommen wurde. Auf dem trägt sie nämlich ein paar Ohrringe in Form von Schmetterlingen, die zuvor auch schon Harrys Mutter Diana getragen haben soll. Für Das Goldene Blatt ist klar: Der Schmuck wird irgendwann von „Meghan an ihre kleine Tochter weitergegeben“.

Ganz schön viel Blau

Schon zu Beginn von Meghans Schwangerschaft titelte die Bild mit einer ähnlichen Story. Nach Meinung der Bild-Redakteure hat Meghan nach Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft auffällig viel Blau getragen. Klar, dass das Kind ein Junge wird – zumindest nach Meinung der Bild.

Das Bild zeigt den Journalisten Moritz Tschermak.Man muss nur addieren: Die Bildzeitung und das Goldene Blatt. Dann weiß man: Es wird ein Zwillingspärchen, ein Mädchen und ein Junge. Moritz Tschermakliest Klatschzeitschriften nur aus rein medienwissenschaftlichem Interesse. 

Egal, ob Das Goldene Blatt oder die Bild-Zeitung, für die Redakteure ist klar, die Hinweise senden Queen Elizabeth und Herzogin Meghan absichtlich. Moritz Tschermak vom Topf voll Gold spricht mit detektor.fm-Moderatorin Sara Steinert.


Die Regenbogenpresse ist heiß, aber nur heimlich begehrt. Alltagssituationen, aufgeblasen zu dramatischen Seifenopern der Regenbogen-Realität. Für den Blog Topf voll Gold wühlt sich Moritz Tschermak Woche für Woche durch die deutsche Regenbogenpresse. Ein Journalist auf der vergeblichen Suche nach Seriosität. Den Topf voll Gold kann man auch bei Übermedien finden.

Topf voll Gold: Jede Woche und hier als Podcast (u.a. Apple Podcasts, Google Podcasts und Spotify)