Topf voll Gold | Wahlkampf unterm Regenbogen

Wenn Martin Schulz Hemden wäscht

08.09.2017

Der Wahlkampf ist auch in der Regenbogenpresse angekommen. Es verwundert nicht, dass es dabei kaum um politische Themen geht. Dass das Magazin "das neue" von Martin Schulz wissen will, wo sein Staubsauger steht, mutet allerdings schon etwas skurril an.

Martin Schulz im Regenbogen-Interview

Auch die Regenbogenpresse berichtet über den Wahlkamopf zur Bundestagswahl. Aber selbstverständlich nicht ohne den ein oder anderen Skandal einzubauen. Das Magazin das neue zum Beispiel hat ein Interview mit SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geführt, in dem er sich angeblich  – was auch sonst – so privat zeigt wie nie zuvor.

Der Artikel trägt den Titel: „Zuhause hat seine Frau die Hosen an!“ Das schließen die Klatsch-Reporter aus der Aussage von Schulz, er würde auch beim Haushalt helfen. Seine Hemden wäscht er übrigens bei 40 Grad und wo sein Staubsauger steht, weiß er auch. Moritz Tschermak vom Blog Topf voll Gold glaubt sogar, dass das Interview gut für Schulz sein könnte.

Ich stimme dem Fragesteller von das neue zu. Man weiß nicht so viel über Martin Schulz‘ Privatleben. Vielleicht ist es da gar nicht so blöd, mal übers Hemdenwaschen oder Staubsaugen zu reden. – Moritz Tschermak, Topf voll Gold

Schon wieder „Familiendrama“ bei Angela Merkel

Klar, dass auch die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel den Klatschblättern einen Artikel wert ist. Insgesamt ist aber nur wenig über Merkels Privatleben bekannt. Als sie einmal in Brüssel Pommes an einer Bude geholt hat, überschlugen sich die Medien fast. Viel Neues gibt es gerade aber nicht zu berichten. Es müssen also Klassiker herhalten.

Das „schwarze Schaf“ der Familie, Merkels Stiefsohn Daniel Sauer, sorgt mit „obszönen“ Bildern in der Woche Heute für Furore. Man sieht ihn darauf mit einer Zigarette im Mund. Gleichzeitig ist demnach der Gesundheitszustand von Merkels Mutter Grund zur Sorge und Ehemann Joachim Sauer soll nicht begeistert von ihrer erneuten Kandidatur sein. Quelle? Offenbar unnötig.

Bei Angela Merkel soll es Triumph und Tränen geben. Letztendlich werden da aber nur alte Geschichten aufgewärmt. – Moritz Tschermak

Wer auch immer die Wahl gewinnt, eines ist jetzt schon sicher: Die Regenbogenpresse wird auch in den nächsten vier Jahren viele inhaltslose Artikel über das Privatleben von Politikern schreiben.

Moritz Tschermark vom Blog Topf voll Gold hat mit detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt über den regenbogenfarbenen Wahlkampf in den Boulevardmagazinen gesprochen.

Lilly BeckerAuch "das neue" wird von Menschen gelesen, die am 24. September wahlberechtigt sind. Aus taktischer Sicht ist es bestimmt eine gute Idee, dem Magazin ein Interview zu geben.Moritz Tschermakwird auch in der nächsten Legislaturperiode die Regenbogenpresse lesen.  

Redaktion: Pia Siemer