Tote Flüchtlinge im Mittelmeer, Klausur der Bundesregierung, Klopprücktritt

Themen des Tages vom 16. April 2015

16.04.2015

Im heutigen Livegespräch mit Zeit Online haben wir über die vielen toten Flüchtlinge im Mittelmeer, die Klausurtagung der Bundesregierung in Göttingen und die große Aufmerksamkeit für den Klopp-Rücktritt gesprochen.

Im Mittelmeer sind in dieser Woche wieder einmal hunderte Flüchtlinge ertrunken. Die taz – die tageszeitung spricht von der „Katastrophe vor Libyen“ und bringt heute auf der Titelseite eine große Todesanzeige. Allgemein ist die Aufmerksamkeit für das Thema aber erstaunlich gering. Dr. Michael Schlieben, leitet das Ressort Politik und Gesellschaft bei Zeit Online, und sucht im Gespräch nach Erklärungen.

In Göttingen beraten heute Vertreter der Bundesregierung über die künftigen Aufgaben in der Großen Koalition. Ein Thema: die steigende Zahl von Hauseinbrüchen. Was ist von der Klausurtagung zu erwarten?

Künftig sind vermutlich Fenster und andere Sicherheitsschlösser steuerlich absetzbar. Ob das jetzt das größte Problem Deutschland ist, kann man natürlich hinterfragen. – Dr. Michael Schlieben, Zeit Online

Fast alle deutschen Zeitungen haben heute Jürgen Klopp auf dem Titelblatt. Ist die große Aufmerksamkeit für den Rücktritt des Dortmunder Trainers verständlich?

Klopp hat das Alternativmodell zu Bayern salonfähig gemacht und dieses Modell, diese Alternative zu Bayern ist gestern zerbrochen. – Dr. Michael Schlieben, Zeit Online

Die live moderierte Sendung „detektor.fm – Am Vormittag“ ist ein Test, der noch bis morgen (Freitag) laufen wird. Mit der Sendung erweitert detektor.fm in dieser Zeit sein Inhaltsangebot um zwei weitere live moderierte Stunden. Gleichzeitig verschwindet die bisherige Wiederholung vom Vortag im Wortstream.

Anlass für die testweise Ausweitung der moderierten Sendezeit ist das vermehrte Interesse der Hörer. Wir reagieren mit dieser Sendung auf die steigende Nachfrage unserer Hörer in den Vormittagsstunden. Offenbar nutzen durch die wachsende Verbreitung von WLAN-Radios, Multi-Raum-Systemen und mobilen Endgeräten immer mehr Menschen auch vormittags bereits Internetradio. In den zwei Wochen der Testphase erhalten die Hörer bei detektor.fm damit sieben Stunden lang moderierte Inhalte.

Für uns sind diese zwei Wochen ein wichtiger Entwicklungsschritt. Sehen wir doch, dass Webradio mittlerweile auch am Vormittag sehr intensiv genutzt wird. Nach dem Test werden wir die Ergebnisse analysieren und über eine Fortführung nachdenken.

„detektor.fm – Am Vormittag“ wird vom 7. April bis zum 17. April live moderiert.