UN-Millenniumsgipfel: Der Kampf gegen die Armut

22.09.2010

Am Ende des dreitägigen UN-Millenniumsgipfel macht sich Ernüchterung in den Reihen der Entwicklungsländer breit. Denn die acht Millenniumsziele sind noch lange nicht erreicht.

Heute endet der Millenniumsgipfel der UN in New York. / © Torsten Stallkamp pixelio.de

Anne Frommhat den UN-Millenniumsgipfel in New York vor Ort begleitet. 

Vor zehn Jahren haben 189 Staats- und Regierungschefs in der UN die Milleniumserklärung verabschiedet. Darin sind acht Ziele festgeschrieben, mit deren Hilfe Armut und Ungerechtigkeit in der Welt bekämpft werden sollen. Seit diesem Montag ziehen nun die Staats- und Regierungschefs in New York Zwischenbilanz und beraten über die Zukunft der Milleniumsziele. Am Ende der dreitägigen Konferenz wird heute Abend der Abschlussbericht erwartet.

Zu welchen Ergebnissen man auf der Konferenz gekommen ist, wie zukünftig an den Milliennumszielen gearbeitet werden soll und was der Abschlussbericht beinhaltet  – das erklärt uns unsere Reporterin Anne Fromm, die den UN-Millenniumsgipfel vor Ort begleitet hat.