Fernsehsendung „Adam sucht Eva“

Lady Bitch Ray über die Semiotik von Nacktheit

01.09.2014

Wenn Mann und Frau das erste Mal aufeinander treffen, dann in der Regel angezogen. Aber was passiert, wenn sie sich nackt zum ersten Mal begegnen? Das fragen wir Dr. Reyhan Sahin aka Lady Bitch Ray.

Kleider machen Leute. Beim Privatsender RTL spielt dieses Sprichwort wohl seit neuestem keine Rolle mehr. Zumindest nicht in der Fernsehsendung Adam & Eva. Seit vergangener Woche treffen sich wöchentlich Männer und Frauen auf einer einsamen Insel und lernen sich kennen. Was zunächst nach dem absoluten Höhepunkt des Fernseh-Voyeurismus klingt, durchaus aber auch eine kulturwissenschaftliche Seite birgt. Immerhin ist  Kleidung einer der wichtigsten Identifikationsmerkmale, wenn es um die Einschätzung einer Person geht.

Kleidung kann alles oder nichts über jemanden aussagen

Wenn man die Kleidung weg lässt, dann wird der Diskurs umso interessanter. Schnell stellt sich die Frage, worauf man sich denn bei einem Erstkontakt konzentriert, wenn beide Personen nackt sind?
Eine Expertin in Sachen Körperlichkeit und Klamotten gleichermaßen ist die Sprachwissenschaftlerin Dr. Reyhan Sahin, vielen vielleicht besser bekannt als ihre Figur Lady Bitch Ray. Bei ihr haben wir nachgefragt wie es sich verhällt mit der Semiotik von Nacktheit.

LBR_Cupcake_schnittDiese Idee, jemanden zum ersten Mal nackt zu sehen, die ist gar nicht mal so schlecht.Dr. Reyhan Sahin aka Lady Bitch RayExpertin für Kleidungssemiotik und Nacktheit