Was wichtig wird | Fit bleiben im Büro

Einfach mal zum Drucker joggen?

21.09.2017

Wer den ganzen Tag im Büro arbeitet, der kennt das. Der Rücken schmerzt, man ist gestresst und nachmittags isst man gerne mal einen Schokoriegel zu viel. Wie man trotzdem im Büro fit bleibt, weiß Kerstin Dämon von der WirtschaftsWoche.

Digitale Arbeit

Wir arbeiten uns kaputt

Obwohl Yoga, Joggen und eine gesunde Ernährung im Trend liegen, ist davon in der Arbeitswelt noch nicht viel angekommen. Es ist ja auch schwer, sich gesund zu ernähren, wenn die Kollegen jeden Tag in die ungesunde Kantine rennen und man nicht alleine essen will. Und wie soll man sich bewegen, wenn man nun mal hauptsächlich am Computer arbeitet. Doch Ausreden nützen wenig:

Ich kann natürlich sagen: Mein Chef zwingt mich hier rumzusitzen und in der Kantine gibt’s nur ungesundes Essen. Aber den Herzinfarkt kriege am Schluss ich. Also ist die Frage: Wie gehe ich mit dieser Situation um? – Kerstin Dämon

Offizielle Statistiken und Studien zeigen nämlich, dass Büroarbeit krank machen kann. Viele Menschen leiden unter typischen Berufskrankheiten wie zum Beispiel Rückenschmerzen oder Burnout. Das zeigt der aktuelle Fehlzeiten-Report der AOK-Versicherung: die Zahl der psychischen Erkrankungen, die für längere Ausfälle sorgen, sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Vier Säulen der Gesundheit

Aber wie Abhilfe schaffen? Kerstin Dämon hat herausgefunden, dass unsere Gesundheit generell auf vier Säulen basiert. Welche das sind und was man selbst tun kann, um auch im Büro fit zu bleiben, hat sie mit detektor.fm-Moderator Christian Eichler besprochen.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunes, Spotify und Soundcloud hören.