Wie viel Taschengeld brauchen Kinder?

Das erste Einkommen

06.02.2019

Der Großteil der Kinder in Deutschland bekommt Taschengeld. Wie viel, hängt aber immer von den Eltern ab. Aber wie viel Geld brauchen Kinder eigentlich?

Wie viel Taschengeld ist genug?

Wie viel Taschengeld sollte man seinen Kindern jeden Monat geben? Früher oder später stellen sich wohl alle Eltern diese Frage. Schließlich wird die Höhe des Taschengeldes von vielen Faktoren beeinflusst. Um den Eltern die Entscheidung zu erleichtern, empfiehlt das Deutsche Jugendinstitut (DJI) regelmäßig eine sinnvolle Höhe. Diese nach dem Alter der Kinder und Jugendlichen gestaffelten Empfehlungen sind allerdings nur Richtwerte. Sie dienen vor allem der Orientierung.

Mehr als nur Geld

Wenn Kinder sich ihr monatliches Budget selbst einteilen müssen, dann kann ihnen das helfen, einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu erlernen. In diesem Zusammenhang spielt der sogenannte Taschengeldparagraph eine wichtige Rolle. Er reguliert den Umgang mit dem eigenen Geld und dient vor allem dem Schutz der Kinder und Jugendlichen.

Der Taschengeldparagraph legt fest, dass Kinder und Jugendliche ihr Taschengeld ausgeben können, wofür sie möchten. Nicht mehr und nicht weniger. Denn eigentlich sind sie ja nicht vertragsfähig. Dem Konsum sind also klare Grenzen gesetzt. – Ursula Winklhofer vom Deutschen Jugendinstitut

Über einen sinnvollen Umgang mit Taschengeld hat detektor.fm-Moderatorin Bernadette Huber mit Ursula Winklhofer gesprochen. Die Kommunikationswissenschaftlerin arbeitet am Deutschen Jugendinstitut in München und forscht dort zum Leben von Kindern und Jugendlichen.

TaschengeldDas Taschengeld sollte Geld sein, das den Kindern zur freien Verfügung steht. Das ist die Grundidee.Ursula Winklhoferist Kommunikationswissenschaftlerin und arbeitet am Deutschen Jugendinstitut. 

Redaktion: Florian Lehmann