Wochenrückblick | Rezession in Deutschland, Maserninfektionen, Nährwert-Label

Was haben wir gelernt?

Der Wochenrückblick mit den Krautreportern: Deutschland droht eine Rezession, die Zahl der Maserninfektionen haben sich weltweit verdreifacht und Bundesernährungsministerin Klöckner will ein Nährwert-Label einführen.

Deutschland an der Schwelle zur Rezession

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im Vergleich zum vorherigen Quartal um 0,1 Prozent gesunken. Das hat das Statistische Bundesamt am Mittwoch bekanntgegeben. Vor allem der Außenhandel schwächelt, die deutschen Exporte sind von April bis Juni zurückgegangen. Viele befürchten nun, dass Deutschland in eine Rezession abrutschen könnte.

Zum einen schlägt sich die Abkühlung der Weltkonjunktur in diesen Zahlen nieder. Zum anderen wirkt sich aber auch der Handelskonflikt zwischen den weltgrößten Wirtschaftsmächten USA und China mehr und mehr auch in der stark exportorientierten Wirtschaft hierzulande aus. Das zeigt sich in den sinkenden Ausfuhrzahlen der Bundesrepublik, denn beide Länder sind wichtige Handelspartner Deutschlands. Außerdem drückt auch die Sorge vor einem ungeregelten Brexit nach wie vor die Stimmung an den Aktienmärkten.

Unterm Strich erhöht sich die Gefahr einer Rezession, einfach weil Wirtschaft in Zyklen funktioniert. Wir hatten jetzt ganz lange Hochkonjunktur, danach kommt eben Rezession, dann kommt Depression und wenn das durchstanden ist, geht es mit Expansion weiter. – Christian Fahrenbach, Krautreporter

Weltweit mehr Masernerkrankungen

Am Montag hat die Weltgesundheitsorganisation WHO mitgeteilt, dass sich die Zahl der Maserninfektionen weltweit fast verdreifacht hat. Fast 365.000 Menschen haben sich allein in diesem Jahr mit der hochansteckenden Krankheit infiziert. Zuletzt hat die WHO im Jahr 2006 so viele Masernerkrankungen vermeldet. Die meisten Infektionen sind dem Bericht zufolge in der Ukraine, der Demokratischen Republik Kongo und Madagaskar aufgetreten. Als Gründe führt die Weltgesundheitsorganisation neben einer unzureichenden Gesundheitsversorgung vor allem Fehlinformationen und Misstrauen gegenüber Impfungen an.

Neue Nährwert-Kennzeichnung auf Lebensmitteln

Die Nährwertangaben auf Lebensmitteln sollen reformiert werden. Dafür soll ein neues Label eingeführt werden, womit unter anderem der Zucker-, Fett- oder Salzgehalt eines bestimmten Produktes schnell erfasst werden kann. Das soll Verbrauchern helfen, leichter erkennen zu können, wie gesund bestimmte Lebensmittel sind.

Weltweit gibt es verschiedene solcher Modelle. Welches letztlich in Deutschland umgesetzt werden soll, wird derzeit in einer Umfrage ermittelt. Die Ergebnisse will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner im September vorstellen.

Ob Deutschland auf eine Rezession zusteuert, warum sich die Masernfälle weltweit verdreifacht haben und über die Einführung eines Labels für Lebensmittel hat detektor.fm-Moderator Philipp Weimar mit Christian Fahrenbach von den Krautreportern gesprochen.

NEW YORK, NY - JAN. 24, 2014: Ben Smith of Buzzfeed speaks to Tow-Knight EJ Fellows at a site visit. 01/24/2014 BY HEATHER MARTINOWenn man mal überlegt, wie sehr wir uns über manche Krankheiten den Mund fusselig diskutieren und dann außer Acht lassen, dass das tatsächlich weltweit eine immer noch große Bedrohung ist, die sogar durch Impfungen vermeidbar wäre. Das rückt das alles so ein bisschen in Perspektive. Christian Fahrenbachberichtet für die Krautreporter aus New York und blickt mit uns jeden Freitag auf wichtige Ereignisse der Woche zurück.  

Redaktion: Oliver Haupt


Was haben wir gelernt?

Jede Woche passiert viel – aber haben wir daraus auch etwas gelernt?

Gemeinsam mit dem Krautreporter Christian Fahrenbach wagen wir jeden Freitag den Wochenrückblick und fragen, was bleibt.

Alle Folgen im Überblick oder hier den Podcast  abonnieren. Auch bei Apple Podcasts und Google Podcasts.