Play
Foto: Timo Nausch | shutterstock
Foto: Timo Nausch | shutterstock

Zurück zum Thema | Bahn-Bashing

Ist die Bahn so schlecht wie ihr Ruf?

Unpünktlich, unzuverlässig und teuer: Der Fernverkehr der Deutschen Bahn hat einen schlechten Ruf. Aber ist das „Bahn-Bashing“ wirklich berechtigt?

#StarkeSchiene

Das ist der Hashtag, unter dem insgesamt 86 Milliarden Euro bis 2030 in das deutsche Schienennetz investiert werden. Darüber haben sich der Bund und die Deutsche Bahn in einem neuen Investitionsprogramm geeinigt. Am Mittwoch hat der Infrastruktur-Vorstand der Deutschen Bahn, Ronald Pofalla, Details zu diesem „Jahrzehnt der Investitionen“ bekannt gegeben.

Weitere Gelder stammen aus dem Klimapaket der Bundesregierung, das im September verabschiedet wurde. Durch die Investitionen sollen unter anderem die Züge im Fernverkehr pünktlicher und die Tickets billiger werden. Mehr Menschen sollen so in Zukunft motiviert werden, statt Auto die Bahn zu nehmen. Die Investitionen sind dringend nötig, denn die Deutsche Bahn kommt im öffentlichen Diskurs nicht gut weg.

Es ist nicht so, dass die Bahn als einzige in Europa super schlecht ist und alle anderen ganz toll.

Prof. Christian Böttger, Verkehrswissenschaftler

Prof. Christian Böttger, Verkehrswissenschaftler

Zu spät, zu teuer, zu wenig?

„Bahn-Bashing“ stellt schon lange einen beliebten Bestandteil von Smalltalk dar. Zwar verzeichnet die Deutsche Bahn seit Jahren steigende Fahrgastzahlen, scheint also als Transportmittel immer beliebter zu werden. Gleichzeitig sind aber die Fahrgäste oft unzufrieden: Vor allem wegen der teils hohen Fahrpreise und häufigen Verspätungen.

Uns ärgert es am meisten, wenn wir das nicht tun können, wofür wir da sind: Nämlich Menschen von A nach B zu befördern.

Michael Brinkmann, Konzernsprecher Personenverkehr und Fernverkehr der Deutschen Bahn

Michael Brinkmann, Konzernsprecher Personenverkehr und Fernverkehr der Deutschen Bahn

Tatsächlich leidet die Bahn seit Jahren unter einem konstant schlechten Ruf. detektor.fm-Moderatorin Lara-Lena Gödde konfrontiert Dr. Michael Brinkmann, Konzernsprecher Personenverkehr und Fernverkehr der Deutschen Bahn, mit typischen Beschwerden. Außerdem fragen wir den Verkehrswissenschaftler Prof. Dr. Christian Böttger von der HTW Berlin: Ist die Deutsche Bahn denn wirklich so mies?