Play
Bild: Hyejin Kang | Shutterstock

Zurück zum Thema | Soziale Ungleichheit

Wie entwickelt sich soziale Ungleichheit in Deutschland?

Auf der ganzen Welt explodiert die soziale Ungleichheit. Auch in Deutschland wird die Schere zwischen Arm und Reich immer größer. Woran liegt das?

„Zurück zum Thema“ bei Daily Drive

Soziale Ungleichheit nimmt weiter zu

Erstmals seit 25 Jahren haben extreme Armut und extremer Reichtum gleichzeitig zugenommen. Auch in Deutschland hat sich die soziale Ungleichheit verstärkt. Das geht aus einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam hervor. Laut Oxfam besitzt die gesamte ärmere Hälfte in Deutschland lediglich 1,3 Prozent des Vermögens. Gleichzeitig besitzen die 0,1 Prozent der reichsten Menschen in Deutschland über 20 Prozent des Vermögens. Somit ist die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland sehr groß. Auch wenn das vergangene Jahrzehnt von einer guten Wirtschaftsentwicklung und sinkender Arbeitslosigkeit geprägt war, haben die armen Haushalte davon fast gar nicht profitiert.

Während der Corona-Pandemie ist die Ungleichheit bereits angestiegen. Auch die Energiepreisexplosion und die hohe Inflation haben die Situation verschärft. Doch laut Expertinnen und Experten waren schon 2019 so viele Menschen in Deutschland von Armut betroffen wie nie zuvor.

Schon vor der Pandemie konnte es sich jeder zweite arme Haushalt nicht leisten, einmal im Jahr in den Urlaub zu fahren.

Dorothee Spannagel, Referatsleiterin Verteilungsanalyse und Verteilungspolitik

Dorothee Spannagel, Referatsleiterin Verteilungsanalyse und Verteilungspolitik Foto: Karsten Schöne

Wie könnte sich die Schere zwischen Arm und Reich schließen lassen?

Ein Lösungsansatz, der schon seit längerem im Raum steht, ist die Einführung einer Reichensteuer. Somit würden die Reichen eine stärkere soziale Verantwortung tragen und mehr Geld abgeben. Ein anderer Vorschlag, um Armut nachhaltig und effektiv zu bekämpfen ist, die Steuereinnahmen vermehrt in die Bildung und Rentenvorsorge zu stecken.

Die Inflation, gerade was die Preise für Energie und Lebensmittel angeht, wirkt wie ein Brandbeschleuniger auf diese Ungleichheitskrise.

Manuel Schmitt, Referent für soziale Ungleichheit bei Oxfam Deutschland

Manuel Schmitt, Referent für soziale Ungleichheit bei Oxfam DeutschlandFoto: Privat

Wie stark ist der Einfluss der Corona-Pandemie, Inflation und Energiekrise? Das hat detektor.fm Moderator Gottfried Haufe die Soziologin Dorothee Spannagel gefragt. Ob die Verstärkung der sozialen Ungleichheit den sozialen Frieden in Gefahr bringen kann, erklärt uns Manuel Schmitt. Er ist Referent für soziale Ungleichheit bei Oxfam Deutschland.

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen