Zahlen, bitte! | Zuwanderungsverbot für Muslime?

Grenzen dicht für Muslime?

04.01.2016

Seit Pegida dort marschiert, gilt Dresden als Zentrum der Islamfeindlichkeit. Doch kann sich Pegida zu Recht als Sprachrohr der Bevölkerung bezeichnen? Das "Katapult Magazin" hat nachgefragt: wie viele Dresdner sind für ein Zuwanderungsverbot für Muslime?

Immer Montags wollen wir einer „gefühlten Wahrheit“ mal eine „reale Wahrheit“ gegenüberstellen. Wir nehmen uns Zahlen und Fakten vor. Die kommen von „Katapult“, dem Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft.

In einer Woche sprechen wir über die „Karte der Woche“ – und in der Woche darauf heißt es dann immer: „Zahlen, bitte!“

Zuwanderungsverbot für Muslime? Nachgefragt in Dresden

Die Zahlen diesmal beschäftigen sich mit einem möglichen Verbot der muslimischen Zuwanderung. Und wo ist diese Frage besser platziert, als im Geburtsort von Pegida?

Wie viele Dresdner würden so ein Verbot also befürworten? Das Katapult-Magazin hat nachgefragt:

Umfrage_Verbot_muslimischer_Zuwanderung

Wollen die Dresdner ein Zuwanderungsverbot?

 

Umgerechnet auf die Einwohnerzahl Dresdens hieße das: 48.000 Menschen sind für ein Verbot muslimischer Zuwanderung – 412.000 Dresdnerinnen und Dresdner sind dagegen.


Die „Karte der Woche“ und „Zahlen, bitte!“
in Kooperation mit

katapult-logo (1)

macht Fakten statt gefühlte Wahrheiten.

 

Redaktion: Johanna Siegemund