Zweite Bundesliga

Der sympathische Chaosclub

12.08.2016

Zweitliga hat mit zweitklassig nichts zu tun. Die zweite Fußball-Bundesliga lebt von ihren traditionsreichen Clubs, meint Stephan Reich von 11 Freunde.

Jeden Freitag blicken wir mit den Kollegen der 11Freunde auf das Fußballwochenende voraus. Heute auf die DFB-Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und RB Leipzig.

Fußball erdrückt in der medialen Aufmerksamkeit alle anderen Sportarten und im deutschen Fußball erdrückt die ersten Bundesliga alles andere. Da ist die aktuelle erstliga-freie Zeit doch eine Gelegenheit, mal einen Blick auf die zweite Bundesliga zu werfen.

Zweite Bundesliga: Alle schauen nach oben

Zum ersten Mal seit fast 40 Jahren spielt der VfB Stuttgart in der zweiten Liga. VfB-Fans sind sich aber sicher: Das wird die einzige Zweitligasaison bleiben.

Es ist einfach so, dass Stuttgart und Hannover Erstligaclubs sind. – Stephan Reich, 11 Freunde.

Nach zwölf Jahren in der zweiten Bundesliga sehen sich auch die Verantwortlichen beim TSV 1860 München auf dem Weg in die erste Liga. Das erste Saisonspiel hat das nicht unbedingt bestätigt.

Ich mag 1860, weil sie schon ein ziemlicher Chaosclub sind. Das finde ich grundsätzlich schonmal sympathisch. – Stephan Reich, 11 Freunde

In jedem Fall sind die Geschichten, die die zweite Liga schreibt, genauso spannend wie die Erstligakämpfe, meint Stephan Reich. Die Stimmung ist dank der begeisterten Fans manchmal sogar besser.

Im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Thibaud Schremser legt sich 11 Freunde-Redakteur Stephan Reich fest und nennt seine drei Favoriten für die Saison.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunes, Spotify und Soundcloud hören.