100 Jahre indischer Film: Bollywood und Kitsch trifft Kunstfilm

01.06.2013

Der indische Superstar Shah Rukh Khan hat vor ein paar Jahren auch die deutschen Wohnzimmer erobert. Doch Shah Ruhk Khan ist nicht alles, was der Film aus Indien zu bieten hat. Indisches Kino ist beliebt und vielseitig wie nie.

Tanzszene aus dem Bollywood-Film “Mein Herz ruft nach Liebe - Dil Bole Hadippa!”. Foto: © Rapid Eye Movies HE GmbH

mit dem indischen Filmstar Nawazuddin Siddiqui.Julia Wesselmit dem indischen Filmstar Nawazuddin Siddiqui. 

Vor einhundert Jahren hat „Raja Harishchandra“ vom Regisseur Dhundiraj Phalke Premiere gefeiert. „Raja Harishchandra“ ist der erste fiktionale, indische Langfilm und wird als die Geburt des indischen Kinos inszeniert.

Kunstfilme gibt es auch in Indien

Heute steht vor allem Bollywood für den indischen Film, die Kinolandschaft auf dem indischen Subkontinent bietet aber noch sehr viel mehr.

ist im Ägypten-Urlaub das erste Mal auf Bollywood gestoßen.Claus Tieberist im Ägypten-Urlaub das erste Mal auf Bollywood gestoßen. 

Warum der indische Film im Westen so fremd wirkt und trotzdem die Fans so fasziniert, haben wir die Chefredakteurin des deutschen Bollywood-Magazins ISHQ Julia Wessel und den Filmwissenschaftler Claus Tieber gefragt.

Eine Retrospektive

Die vergangenen 100 Jahre indischen Kinos und die Faszination Bollywood hat sich unsere Redakteurin Caterina Reinker angesehen.