16. Hörspielsommer in Leipzig

"Wie Kino für die Ohren"

06.07.2018

Heute Abend startet der 16. Leipziger Hörspielsommer. Zehn Tage lang kann man es sich hier auf einer Decke bequem machen und Live-Hörspielen lauschen.

Die Kunst des Hörspiels

Alles ausblenden und sich nur auf seine Ohren verlassen, das ist gar nicht mal so leicht. Dabei ist es genau das, was die Kunst des Hörspiels für den Hörer ausmacht.

Es ist eine ganz besondere Erfahrung, sich einfach mal nur auf das Hören zu konzentrieren und in unserer audiovisuellen Welt den Ohren den Vorrang zu geben. – Marcus Heinke, Veranstalter des Hörspielsommers

Plaudern erlaubt beim Hörspielsommer

Vom 06. bis 15. Juli haben Besucher Zeit, diese Erfahrung zu machen. Natürlich darf sich während der Hörspiele auch unterhalten werden, denn dazu ist der Hörspielsommer da. Damit sich Freunde und Familien über das, was sie hören, auch austauschen können.

Bei uns muss unbedingt auch geplaudert werden. – Marcus Heinke

Dabei ist das Programm unheimlich vielseitig. Denn heutzutage kann eigentlich jeder ein Hörstück produzieren und so variieren auch Qualität und Formate. Von Hörspielen über Podcasts und Features ist alles mit dabei. Sogar ein surrealistisches Doppelstück wird am Mittwoch aufgeführt. Am Donnerstag konzentriert sich das Programm auf den Länderschwerpunkt Tschechien und am Wochenende findet jeweils ein Hörspielwettbewerb für Kinder und Erwachsene statt.

Der Veranstalter des Leipziger Hörspielsommers Marcus Heinke war im detektor.fm-Studio zu Gast. Mit Moderatorin Eva Morlang hat er über aktuelle Trends im Hörspiel gesprochen.

HörspielsommerWir wollen Geschichten und Klangkunst mal so viel Raum im Kopf geben, dass man alles andere verdrängt.Marcus Heinkeist Veranstalter des Leipziger Hörspielsommers 

 

Redaktion: Berit Ström